Gegen den Stress 

Aktionstag für alle Mitarbeiter am Klinikum Landshut  

Wie werde ich Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich los? Was können Akupressur-Matten, Black-Roll-Bälle oder Massage-Gurte? Welche Tipps verhelfen mir zu weniger Info-Flut und Chaos im Kopf? Mit welchen Methoden kann ich mich schnell entspannen? All diese Fragen waren Thema beim ersten Antistress-Parcours im Klinikum Landshut. Von der Arbeitsgruppe Gesundheit organisiert, hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Dienstag die Gelegenheit, den interaktiven Parcours zu durchlaufen und wertvolle Tipps zu Stressvermeidung und -reduktion zu erfahren. Besonders gefragt waren die Antistress- und Rückenübungen, die die Physiotherapeuten des Klinikums demonstrierten und die Akupressur-Nagel-Matte mit den Stacheln zur Lockerung von Entspannungen für Körper und Geist.

„Für uns ist es sehr wichtig, solche Aktionen für unsere Beschäftigten anzubieten“, so Interimsgeschäftsführer André Naumann. Der Parcours stelle den Auftakt für eine ganze Veranstaltungsreihe zum Thema Stress dar – ein Workshop ist beispielsweise im Juli geplant, weitere Angebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) folgen. „Stress schadet der Gesundheit – das wissen wir alle. Umso wichtiger ist es, auf ein ganzes Repertoire an Techniken und Übungen zurückgreifen zu können, um den eigenen Stresspegel zu senken.“

Im Rahmen des Parcours konnten die Mitarbeiter außerdem ihre Wünsche und Bedürfnisse zur weiteren Gestaltung der Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) im Klinikum mitteilen und Feedback zum aktuellen BGF-Angebot geben.

Durchgeführt wurde der Antistress-Parcours zusammen mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung Konstanz. Finanziell unterstützt haben den Aktionstag außerdem die Krankenkasse BKK-VBU sowie der Förderkreis des Klinikums.

So geht Stressabbau: (v.l.) Robin Kaufmann vom Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung, Anja König (ServiceCenter-Leiterin von der BKK-VBU) sowie vom Klinikum Landshut Interimsgeschäftsführer André Naumann, Physiotherapeutin Christiane Sayaslan, BGM-Managerin Oksana Wetzl und (liegend)  Physiotherapeutin Heidi Haidlas.

Foto: Klinikum Landshut

weitere Beiträge