Gemeinsam mehr erreichen

Hospizverein Vilsbiburg und Pflegestützpunkt der Region Landshut treffen sich zum Austausch

Mehr Lebensqualität in jeder Lebensphase – das ist eines der Leitmotive, das sich sowohl der Vilsbiburger Hospizverein e.V. als auch der Pflegestützpunkt der Region Landshut zur Aufgabe gemacht hat. Ab sofort versprechen die beiden Einrichtungen dahingehend eine enge Zusammenarbeit im Zuge der Beratungsdienste.

Der Vilsbiburger Hospizverein hat seit seiner Gründung im Januar 2010 sein Leistungsspektrum immer wieder erweitert. Dazu gehören neben der Hospiz- und Trauerbegleitung, nicht zuletzt auch viele Beratungsangebote. Das jüngste Angebot ist das „Offene Ohr“, eine Sprechstunde an jedem Donnerstag von 15 bis 17 Uhr. Dort können Menschen in schweren Situationen mit ehrenamtlichen, geschulten Hospizbegleitern reden, um wieder festen Boden unter den Füßen zu bekommen.

Im „Pflegestützpunkt der Region Landshut“ erhalten pflegebedürftige Menschen, ihre Angehörigen und interessierte Bürgerinnen und Bürger umfassende Informationen und Beratung rund um Pflegethemen aus einer Hand. Die Außenstelle in Vilsbiburg bietet Betroffenen in und um die Kleinstadt Beratungsleistungen vor Ort an – alle 14 Tage, donnerstags.

Nicht nur wegen der ortsnahen Verbindung, sondern auch aufgrund der thematischen Überschneidung sehen sich der Hospizverein und der Pflegestützpunkt als Vernetzungspartner. Eine enge Zusammenarbeit der Akteure vor Ort und der gemeinsame Austausch soll bei Beratungsgesprächen den Betroffenen zu Gute kommen.

Bildbeschreibung: Gertraud Ertl, 1.Vorsitzende Hospizverein Vilsbiburg; Alexandra Pappenberger, Pflegestützpunkt Region Landshut; Jerry Valentin, 2.Vorsitzender Hospizverein Vilsbiburg.
Foto:
Späth Teresa

 

weitere Beiträge