Glasfaser-Ausbau in Altstadt und Nikola: 11.000 Haushalte können profitieren

Stadt und Telekom unterzeichnen Absichtserklärung für Netzausbau

Glasfaser-Anschlüsse für rund 11.000 Haushalte in den Stadtteilen Altstadt und Nikola bis Ende 2021: Dieses Ziel verfolgen die Stadt Landshut und die Deutsche Telekom. Hierzu haben Oberbürgermeister Alexander Putz und der Regiomanager der Telekom, Stefan Hanke, am Freitag eine entsprechende Absichtserklärung unterschrieben. Die Kosten des Ausbaus trägt die Telekom. 

Von der Vermittlungsstelle kommt das Glasfaser-Kabel über den Verteilerkasten direkt ins Haus. Das ermöglicht Anschlüsse mit einem Tempo von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Geplanter Baustart ist im Frühjahr 2021. Im Zuge des Baus sollen rund 30 Kilometer Glasfaserkabel verlegt werden. Über 42 Glasfasernetzverteiler werden neu aufgestellt.

„Ich begrüße es sehr, dass die Telekom Glasfaser-Anschlüsse in Landshut bauen will“, betonte Oberbürgermeister Alexander Putz und ergänzt: „Nicht zuletzt die Corona-Krise, die uns alle vor nie dagewesene Herausforderungen stellt, zeigt, wie wichtig schnelles Internet ist. Eltern und Kinder gleichzeitig in virtuellen Terminen – da braucht es eine stabile und leistungsfähige Internet-Verbindung.“ 

Wie der Regiomanager der Telekom, Stefan Hanke, sagte, sollten Bürgerinnen undBürger in den Stadtteilen Altstadt und Nikola die Chance nutzen. Der GlasfaserAnschluss würde alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bieten – etwa gleichzeitiges Video-Streaming und Arbeiten von zu Hause, so Hanke. Beim Termin würdigte Hanke die Stadt Landshut für die „äußerst angenehme Kooperation“:

Landshut, ergänzte er, sei ein Musterbeispiel für gute Zusammenarbeit. 

Wann es losgehen soll, darüber informierte Georg Selbertinger, Key Account Manager Technik für den Standort Landshut: „Sobald sich genügend Anwohnerinnen und Anwohner für einen Anschluss entscheiden, beginnen wir sofort mit den Planungen.“ Auf der Internetseite unter www.telekom.de/jetzt-glasfaser haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über den geplanten Glasfaser-Ausbau in Landshut zu informieren.

Ab nächstem Jahr will die Telekom jährlich zwei Millionen Haushalte in Deutschland direkt per Glasfaser anschließen. 

Foto: Stadt Landshut

Bildbeschreibung: Glasfaser für die Stadtteile Altstadt und Nikola: Eine entsprechende Absichtserklärung für den Netzausbau durch die Telekom, von dem circa 11.000 Haushalte profitieren können, haben jüngst Oberbürgermeister Alexander Putz Mitte) und der Regiomanager der Telekom, Stefan Hanke (links), im Beisein von Georg Selbertinger, Key Account Manager Technik für den Standort Landshut, unterschrieben. 

weitere Beiträge