„Gleiche Leidenschaft und Intensität“: Raben nehmen Auswärtssieg in Erfurt ins Visier

Auf geht’s zur zweiten Etappe der englischen Woche! Nach dem 2:3 am Samstag beim SC Potsdam treten die Roten Raben am Dienstag (20 Uhr, live auf SPORT1) bei Schwarz- Weiß Erfurt an. Dabei wollen die Schützlinge von Cheftrainer Florian Völker nach dem wichtigen Punktgewinn in Brandenburg ihr Zählerkonto weiter aufstocken und mit einem Sieg vom derzeitigen Tabellenplatz 9 auf Rang 8 vorrücken.

Andererseits sind auch die Gastgeberinnen als Zehnter noch in Schlagdistanz zu den Playoff-Plätzen, so dass ein heiß umkämpftes Match in der Riethsporthalle zu erwarten ist. Einen speziellen Akzent bekommt die Partie dadurch, dass bei Erfurt mit Trainer Konstantin Bitter, einst „Co“ unter Timo Lippuner im RabenNest, sowie Zuspielerin Corina Glaab und Mittelblockerin Jazmine White gleich drei Ex-Vilsbiburger(innen) aktiv sind.

Ihre jüngsten beiden (geplanten) Spiele gegen Potsdam bzw. in Suhl hatten die Schwarz- Weißen corona-bedingt absagen müssen. Zuletzt aktiv waren sie am 22. Januar bei der 1:3-Niederlage in Schwerin und zwei Wochen davor in Wiesbaden, als sie beim 2:3 einen Zähler entführten.

Für die Roten Raben wird es darauf ankommen, an die starke Leistung vom Samstags- Match in Potsdam anzuknüpfen. Beim favorisierten Tabellenfünften trat das Team von Florian Völker konzentriert, kämpferisch und mutig auf, was zu einem spannenden Fünf-Satz-Match führte und völlig zu Recht mit einem Auswärtszähler belohnt wurde. „Darauf wollen wir aufbauen“, kündigt der Coach an, „und die gleiche Leidenschaft und Intensität wie in Potsdam aufs Feld bringen.“

Das Team hat sich zwischen den beiden Auswärtsspielen die weite Heimreise und neuerliche Anfahrt gespart. Stattdessen sind die Raben gleich im Osten Deutschlands geblieben und haben zwischenzeitlich in der Landessportschule Bad Blankenburg (Thüringen) Quartier bezogen, wo sie „sehr gute Bedingungen“ zum Trainieren vorfanden, wie Florian Völker berichtet.

Personell gibt es zwei Fragezeichen im RabenNest. Der Einsatz von Mittelblockerin Beta Dumancic (Rücken) wie auch von Diagonalangreiferin Dayana Segovia (Sprunggelenk) wird sich erst kurzfristig entscheiden. Unabhängig von der Besetzung wollen die Vilsbiburgerinnen die Herausforderung in Erfurt bei einem Gegner, den Völker als variabel und unbequem einstuft, beherzt in Angriff nehmen. „Unser Ziel“, betont der Trainer, „ist es, dieses wichtige Spiel zu gewinnen.“

Foto: Hermann Boxleitner

weitere Beiträge