Großtierrettung in Vogen, Gemeinde Kumhausen


Pferd gerät in Bachlauf und bleibt dort stecken

Am Vormittag des 31. August wurden die Freiwillige Feuerwehr Hohenegglkofen und der Löschzug Achdorf der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut zu einer Großtierrettung nach Vogen, Gemeinde Kumhausen, alarmiert. Eine 28 Jahre alte Stute war aus einer Koppel ausgebüxt und in einen nahen Bachlauf geraten. Dort sank das Tier ziemlich schnell mit allen vier Läufen bis zum Bauch in den Schlamm ein und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Durch die Einsatzkräfte wurde vorsichtig der Bereich rund um das Tier von Gehölzen befreit und ein Teil des Schlamms abgegraben.

Ein hinzugerufener Tierarzt begutachtete das Tier, beruhigte es und begleitete die gesamte Rettungsaktion. Nachdem das Tier sediert war, wurde das Tierhebegeschirr vorsichtig unter dem Tier hindurchgezogen und die Gurte, soweit durch die beengten Verhältnisse möglich, fixiert.  Das Geschirr wurde in eine an der Traktorgabel fixierte Traverse eingehängt. Anschließend wurde das Tier vorsichtig mit dem Traktor angehoben und konnte so schließlich aus dem Schlamm gezogen und neben dem Bach auf der Koppel abgestellt werden. Nach einer kurzen Akklimatisierungsphase im Hebegeschirr wurde dieses vorsichtig entlastet und das Pferd stand daraufhin wieder auf seinen eigenen Beinen. Einige Minuten später konnte das Hebegeschirr schließlich ganz abgenommen werden und das Pferd folgte seinem Besitzer langsam zum Stall. Dort wurde es gewaschen und vom Tierarzt nochmals untersucht. Danach konnte es sich in seiner Box von den Strapazen erholen. Die Feuerwehren konnten den Einsatz nach rund zwei Stunden beenden. 

Bilderquelle: FF Landshut

weitere Beiträge