Grüne treffen sich mit dem LAVV und setzen sich für starken ÖPNV ein

Im Sommer konnten Menschen in ganz Deutschland für 9 Euro pro Monat den Öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Als Teil des Entlastungspakets der Bundesregierung kamen dadurch Millionen von Menschen in den Genuss von bezahlbarer und umweltfreundlicher Mobilität. Eine Anschlusslösung scheint nun endlich in greifbarer Nähe: Bund und Länder haben vereinbart, ein 49-Euro Ticket auf den Weg zu bringen. Wichtig ist dabei, dass auch der Ausbau des ÖPNV mitgedacht wird, gerade im ländlichen Raum.

Um sich einen besseren Einblick in die Situation des Nahverkehrs vor Ort im Landkreis Landshut zu verschaffen, traf sich die Grüne Kreistagsfraktion, allen voran Bundestagsabgeordnete Marlene Schönberger und Kreistagsfraktionsvorsitzender Martin Schachtl, mit dem Geschäftsleiter des LAVV Dr. Christoph Häusler zu einem Gespräch.

„Das 9-Euro-Ticket hat gezeigt, dass viele Menschen von einem sozial gerechten und unkomplizierten öffentlichen Nahverkehr profitieren und begeistert sind“, so die Bundestagsabgeordnete Marlene Schönberger, die das Vorhaben des 49-Euro-Tickets begrüßt. „Nur durch einen Ausbau von Bus und Bahn, auch in ländlichen Gebieten, können wir allen Bürger*innen gesellschaftliche Teilhabe garantieren. Ohne Auto kommt man gerade aus den meisten Dörfern weder zu einer Vereinssitzung noch ins Kino. Um Menschen wirklich mobil zu machen, muss der ÖPNV zudem für alle bezahlbar sein. Mit dem 49-Euro Ticket machen wir hier einen großen Schritt in die richtige Richtung – für soziale Gerechtigkeit und den Klimaschutz“.

Dr. Häusler berichtete, dass der LAVV zusammen mit den Busunternehmen bereits den Umstieg vom Schülerverkehr hin zum Linienverkehr vollziehe, um den Landshuter*innen bessere Anbindungsmöglichkeiten anbieten zu können. Unter dem Schirm der Mobility Inside werde an einer App für Mobiltelefone gearbeitet, welche es den Nutzer*innen ermögliche, mit dem ÖPNV vom Start zum Ziel zu fahren, während die App die Ticketabrechnung übernimmt und dabei automatisch den günstigsten Tarif heraussucht.

„Es ist wichtig, dass wir die Taktung und die Verbindungen auch im ländlichen Raum umfänglich verbessern, damit auch die Menschen auf dem Land in den Genuss des neuen 49-Euro-Tickets kommen,“ fordert Kreistagsfraktionsvorsitzender Martin Schachtl. „Zentral für den Ausbau des ÖPNVs im ländlichen Raum ist der Bedarfsverkehr, der den Menschen eine Fahrt zum nächsten Knotenpunkt ermöglicht und ihnen somit die Nutzung eines Autos erspart. Der Landkreis ist auf dem richtigen Kurs!“

Foto:
Tobias Hobmaier

weitere Beiträge