Grundsteuerreform als große Herausforderung

Neue Leiterin des Landshuter Finanzamtes besuchte Landrat Dreier

Ein neues Gesicht in der Riege der Landshuter Behördenleiter: Seit Herbst vergangenen Jahres hat Dr. Sabine Mock die Leitung des Finanzamtes Landshut inne – und hat nun das erste Gespräch mit Landrat Peter Dreier gesucht.

Mock hat die Nachfolge von Elisabeth Fett angetreten, nachdem sie zuvor fünf Jahre das Finanzamt Erding geleitet hat. Besonders die Größe des Landshuter Finanzamtes ist eine neue Herausforderung für die Münchnerin: Ihr unterstehen aktuell rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hinzu kommt eine größere Anzahl an Auszubildenden und Anwärtern.

Beim persönlichen Kennenlernen konnten sich die Finanzamtschefin und der Landrat unter anderem über die verschiedenen Herausforderungen ihrer einzelnen Ressorts austauschen. Während ihres Gespräches kamen Dreier und Mock auch auf das Thema Grundsteuerreform zu sprechen, die nicht nur eine große Herausforderung für die Finanzämter darstellt, sondern auch für die Gemeinden, die ihre Hebesätze entsprechend anpassen müssen. Bis Ende Januar sind Grundstückseigentümer verpflichtet, ihre neue Grundsteuer-Erklärung einzureichen – dieses Verfahren ist aber noch in vollem Gange, erklärte Mock.

Abschließend wünschte der Landshuter Landrat der neuen Amtsleiterin Mock viel Erfolg in ihrem neuen Wirkungsfeld und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. „Als Leiterin des Finanzamtes haben Sie eine wirklich verantwortungsvolle und herausfordernde Position eingenommen“, so Dreier anerkennend.

Bildbeschreibung:
Landrat Peter Dreier tauschte sich mit der neuen Leiterin des Finanzamtes Landshut, Dr. Sabine Mock, aus. 
Foto:
C. Weinzierl

 

weitere Beiträge