Gut 320 Ukraine-Flüchtlinge bisher vermittelt

1 400 Plätze auf Reserve

Weitere Unterkünfte werden aktuell nicht benötigt

Die Hilfsbereitschaft ist enorm: Dem ersten Aufruf vor rund vier Wochen, freie Wohnungen für Ukraine-Flüchtlinge zu melden, sind unzählige Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Landshut gefolgt und haben freie Einlieger-Wohnungen, Zimmer oder gar ganze Häuser zur Verfügung gestellt. Ergänzend zu bereits bestehenden Asylunterkünften, der Notunterkunft in Ergolding und weiteren kurzfristig verfügbaren Angeboten kann das Ausländeramt am Landratsamt Landshut auf rund 1 400 Plätze zur Flüchtlingsunterbringung zurückgreifen. Deshalb wird zu diesem Zeitpunkt kein weiterer Wohnraum mehr benötigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Landratsamt versuchen, so schnell wie möglich, die offenen Nachrichten der Bürgerinnen und Bürger in diesem Zusammenhang zu beantworten, was aber aufgrund der Vielzahl an Zuschriften noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. Alle Infos finden Sie auch auf der Homepage des Landkreises Landshut: https://www.landkreis-landshut.de/Landratsamt/Ukrainekrise.aspx

Bislang sind gut 320 Flüchtlinge aus der Ukraine im Landkreis Landshut bekannt und untergebracht, wovon ein Teil bereits umfassend registriert ist. Die tatsächliche Zahl dürfte aber höher liegen, da viele bereits Zuflucht bei Verwandten und Bekannten gesucht haben, aber sich noch nicht beim Ausländeramt gemeldet haben. Die Registrierung der Flüchtlinge erfolgt weiter am Ankunftszentrum des Landkreises Landshut in den ehemaligen Happy Sports-Hallen in Ergolding (Schinderstraßl 19, 84030 Ergolding). Eine vorherige ist Terminvereinbarung unter ukrainehilfe@landkreis-landshut.de bzw. Tel. 0871 408-1800 nötig.

 

Foto: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge