Herbert Lohmeyer aus Landshut bleibt für weitere zwei Jahre Landesvorsitzender der AfB

Arbeitsgemeinschaft für Bildung wählte neuen Landesvorstand

Dem bildungspolitischen Grundsatz-programm für die BayernSPD stimmten die 50 Delegierten nach intensiven Beratungen einstimmig zu.

Am vergangenen Samstag trafen sich die Bildungspolitiker:innen in der BayernSPD in Nürnberg zu Ihrer Landeskonferenz. Im Mittelpunkt standen die Wahlen des neuen Landesvorstandes sowie die Antragsberatungen zum bildungspolitischen Grundsatz-programm. Herbert Lohmeyer aus Tiefenbach bei Landshut wurde als AfB-Landesvorsitzender einstimmig bestätigt. Auch dem bildungspolitischen Grundsatz-programm für die BayernSPD stimmten die 50 Delegierten nach intensiven Beratungen einstimmig zu.

Coronabedingt fand die Landeskonferenz der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der BayernSPD mit fast einem Jahr Verspätung statt. Der Landesvorsitzender Herbert Lohmeyer aus Tiefenbach bei Landshut eröffnete die Konferenz deshalb auch mit großer Erleichterung, dass man sich nun endlich wieder in Präsenz für die so wichtigen Entscheidungen treffen kann. Und er konnte prominente Persönlichkeiten als Gäste begrüßen. So nahmen auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft für Bildung die Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Martina Borgendale und der Generalsekretär der BayernSPD, Arif Tasdelen, teil. Beide hielten eindrucksvolle und mitreißende Grußworte. Lohmeyer dankte beiden Grußwortredner:innen, die mit großem Beifall bedacht wurden und freute sich, dass die GEW und die AfB in Sachen bayerischer Bildungspolitik nahezu eins zu eins übereinstimmen. Auch dem SPD-Generalsekretär danke Herbert Lohmeyer und freute sich mit der Versammlung, dass Bildungspolitik im anstehenden Landtagswahlkampf eine zentrale Rolle spielen wird.

In seinem anschließenden Rechenschaftsbericht, der diesmal über drei Amtsjahre ging, ließ der Landesvorsitzende die Arbeit des AfB-Landesvorstandes Revue passieren. Im Mittelpunkt stand dabei die Erarbeitung des bildungspolitischen Grundsatzprogramms für die BayernSPD, welches den Delegierten zur Beratung und Beschlussfassung vorlag. Lohmeyer bedankte sich abschließend beim gesamten Vorstand für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder verabschiedete er mit einem Präsent.

Nach der Entlastung des Vorstandes leitete die AfB-Ehrenvorsitzende Marion Winter aus Arnstorf in Niederbayern zusammen mit Ulla Diekmann und Markus Kubatschka souverän die Neuwahlen. Dabei wählten die Delegierten den bisherigen Vorsitzenden Herbert Lohmeyer aus Tiefenbach bei Landshut einstimmig für weitere zwei Jahre zum Landesvorsitzenden. Zu seinen Stellvertreter:innen wurden Ulla Diekmann aus Erding, Markus Kubatschka aus Immenstadt, Daniel Klug aus Nürnberg und Walter Wagner aus Bayreuth gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder wählten die Delegierten Annette Heidrich, Axel Grimmeißen, Evelyn Kirrmann, Jutta Groß, Kim Seibert, Nils Dörrer, Roland Dörfler, Thomas Donauer und Tobias Dietrich mit jeweils überzeugenden Mehrheiten.

Nach den Vorstandswahlen begann der Beratungsmarathon des über achtzig Seiten umfassenden Antragsbuches. Dabei ging es in 14 Anträgen um die Kapitel des von der Arbeitsgemeinschaft für Bildung erarbeiten bildungspolitischen Grundsatz-programms der BayernSPD. Nach teilweise intensiven Debatten und der Beratung von etlichen Änderungs- und Ergänzungsanträgen beschloss die 50 Delegierten aus ganz Bayern dieses Grundsatzprogramm einstimmig. Nach dem Beschluss einiger weiterer Anträge schloss der wiedergewählte AfB-Landesvorsitzende Herbert Lohmeyer spät abends mit seinem Schlusswort die Konferenz.

Foto: Bayern SPD

 

weitere Beiträge