Hilfsgüter für soziale Einrichtungen in Rumänien

Mitarbeiter der LAKUMED Kliniken verschicken Sachspenden und 16.000 Kilogramm Wäsche

Vilsbiburg. Am Mittwochvormittag machten sich vom Volksfestplatz in Vilsbiburg aus zwei 40-Tonner auf ihre fast 1000 Kilometer lange Reise über Österreich und Ungarn nach Timișoara in Rumänien, um Hilfsgüter in die Krankenhäuser, Alten- und Kinderheime sowie Obdachlosenunterkünfte der Region zu bringen. Über mehrere Wochen hinweg hatten Mitarbeiter der LAKUMED Kliniken Sachspenden wie Babybetten, Infusionsständer, Gehwägen und Geschirr gesammelt – gemeinsam mit insgesamt 16.000 Kilogramm Wäsche des Krankenhauses Vilsbiburg wurden die Waren am Mittwochvormittag in zwei Lastwagen verladen.

„Vor einigen Monaten haben wir am Krankenhaus Vilsbiburg von der Eigenwäsche, also Bettwäsche, Froteewäsche, Einziehdecken, Kissen, Patientenhemden und Arbeitskleidung, auf Leasingwäsche durch einen Dienstleister umgestellt“, erklärt Beate Leipold, Hauswirtschaftsleitung der LAKUMED Kliniken. Da die Wäschestücke noch funktionstüchtig sind, durch die Umstellung am Krankenhaus Vilsbiburg aber nicht mehr benötigt wurden, entschied die Geschäftsführung, die Ware für einen guten Zweck zu spenden.

Auf Initiative von Josef Kölbl, dem ehemaligen Leiter der Krankenpflegeschule Vilsbiburg, sammeln einige Mitarbeiter der LAKUMED Kliniken seit mehr als zehn Jahren Sachspenden für Rumänien, verschicken diese in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband der Diözese Timișoara oder fahren im Urlaub privat nach Rumänien, um Spenden vor Ort abzugeben – bedingt durch die Corona-Pandemie fielen die letzten Fahrten leider aus. Die LAKUMED Kliniken unterstützen das Engagement der Mitarbeiter, in dem sie gut erhaltene, aber nicht mehr benötigte Güter sowie Lagerflächen zur Sammlung der Ware zur Verfügung stellen.

„Es freut uns, dass die bei uns nicht mehr benötigten, aber gut erhaltenen Wäschestücke und Sachspenden den sozialen Einrichtungen in Rumänien zugutekommen und wir damit ein Zeichen der Solidarität setzen können“, sagt Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken. „Mein Dank gilt der Stadt Vilsbiburg für die Bereitstellung der Stadthalle zur Sammlung der großen Menge an Wäsche sowie allen Mitarbeitern, die sich seit vielen Jahren in der Rumänien-Hilfe engagieren.“ Besonderen Dank richtete er an das Organisatoren-Team um Beate Leipold, Thomas Waitl, Petra Freiberg und Anton Gulicska-Haupt, aber auch an alle anderen Mitarbeiter, die durch Sachspenden oder Geldspenden die Rumänien-Hilfe mittragen.

Aktuelle Informationen finden Sie auch unter www.LAKUMED.de<http://www.LAKUMED.de>.

Bildunterschrift: Jakob Fuchs, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender der LAKUMED Kliniken (li), dankte allen Mitarbeitern, die sich in der Rumänien-Hilfe engagieren, besonders auch Josef Barat von der Technik (re) sowie den LKW-Fahrern, die sich um das Verladen der Hilfsgüter kümmerten.
Bildquelle: Maria Klaus / LAKUMED Kliniken

weitere Beiträge