Hochwasser: Zahlreiche Geh- und Radwege entlang der Großen und der Kleinen Isar sind derzeit gesperrt

Bis zum heutigen Abend mit einem weiteren leichten Anstieg des Hochwassers zu rechnen

Die starken Niederschläge, die am vergangenen Wochenende den bayerischen Alpenraum getroffen und dort für schwere Schäden gesorgt hatten, lassen nun mit der üblichen Verzögerung auch den Wasserstand der Isar in Landshut deutlich steigen. Seit Montagvormittag ist am Pegel Birket die Hochwasser-Meldestufe 1 überschritten. Laut Prognosen des Hochwassernachrichtendiensts (HND) Bayern ist bis zum heutigen Abend mit einem weiteren leichten Anstieg zu rechnen, wobei aber keine höhere Meldestufe erreicht werden soll. Danach dürfte der Isarpegel demnach wieder fallen. Insgesamt ist die Hochwasserlage in Landshut zwar derzeit nicht besorgniserregend, dennoch weist die Stadt darauf hin, dass momentan zahlreiche Geh- und Radwege entlang der Großen und Kleinen Isar gesperrt sind. Das gilt unter anderem auch für den Franz-Hoegner-Weg, die Roßbach-Unterführung sowie die Geh- und Radwegunterführung an der Konrad-Adenauer-Brücke und der Piflaser Brücke. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die entsprechenden Sperrungen im Interesse der eigenen Sicherheit unbedingt zu beachten.

Bildquelle: Pixabay

weitere Beiträge