Impfaufruf des Seniorenbeirates der Stadt Landshut

Die diesen Impfaufruf unterzeichnenden Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Landshut bitten alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und Landkreises, sich impfen zu lassen.

Vor allem die älteren Menschen sind aufgefordert, das Angebot einer 3. Impfung (Auffrischungs-/Booster-Impfung) in Anspruch zu nehmen. Denn bei ihnen arbeitet das Immunsystem nicht mehr so gut wie bei Jüngeren mit der Folge, dass die Schutzwirkung der Impfung nach einer gewissen Zeit immer mehr nachlässt.

Die vollständige Impfung ist das wirksamste Mittel, die aktuell explodierende Ausbreitung der Delta[1]Variante des Virus zu bremsen. Mit einer vollständigen Impfung schützen Sie sich und andere! „Auch wenn es keine gesetzlich verordnete allgemeine Impfpflicht gibt, besteht die ungeschriebene moralische Pflicht, das Recht der anderen auf Leben und körperliche Unversehrtheit anzuerkennen, was nichts anderes bedeutet, als sich gegenüber seinen Mitmenschen angemessen zu verhalten“, erklärte Franz Wölfl, der Vorsitzende des Seniorenbeirates.

Die Situation in Deutschland ist dramatisch, in Bayern und in der Region Landshut sogar beinahe katastrophal. Das Gesundheitswesen droht zu kollabieren. Intensivmedizinisch zu behandelnde Patienten müssen mehrere hundert Kilometer verlegt werden, um vor Ort Intensivbetten frei zu machen.

Seien Sie versichert, dass die Impfzentren der Stadt und des Landkreises sowie die hiesigen Ärztinnen und Ärzte alles menschlich Mögliche tun, damit jeder, der sich impfen lassen möchte, auch seine Spritze bekommt. Aber auch dann, wenn Sie geimpft sind, bleiben Sie vorsichtig: Reduzieren Sie ihre Kontakte, halten Sie die bekannten Abstands- und Hygieneregeln konsequent ein und beachten Sie die FFP2-Maskenpflicht. Nur wenn wir jetzt solidarisch handeln, können wir einen Lockdown am Ende des Jahres verhindern!

Franz Wölfl, Jürgen Handschuch, Edeltraud Nuhn, Birgit Würfel, Johann Bickl, Ute Hentschel, Ehrentraud Stadle
Foto: h.j.lodermeier

weitere Beiträge