Inzidenzen sinken – aber zwei neue Corona-Todesfälle

7-Tage-Inzidenzen: Für die Stadt auf 20,4 (Freitag: 34,1) für den Landkreis auf 24,4 (28,8)

Landkreis Landshut. Alle Welt atmet in punkto Corona auf angesichts stabil niedriger 7-Tage-Inzidenzen – aber erneut sind zwei Menschen aus der Region Landshut nach langer, am Ende aussichtsloser Behandlung gestorben. Es handelt sich um eine Frau im Alter von 49 Jahren und einen 82-jährigen Mann. Damit ist am Montag die Zahl im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorbenen Personen aus Stadt und Landkreis Landshut auf 282 gestiegen.
12063 Frauen, Männer und auch Kinder aus der Stadt und dem Landkreis (plus 16 gegenüber Freitag) haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020 mit dem Corona-Virus (CoV-19-Virus) infiziert. 11672 Menschen haben die Infektion überstanden (plus 14) und bilden somit für die Statistiker der Gesundheitsbehörden die große Gruppe der Genesenen. Derzeit registriert das Gesundheitsamt Landshut 109 aktive Fälle in der Region (Zahl gleichgeblieben). Die 7-Tage-Inzidenzen sind von Freitag auf Montag gefallen – für die Stadt auf 20,4 (Freitag: 34,1), für den Landkreis auf 24,4 (28,8): Auf Normalstationen sind in den drei Akut-Krankenhäusern der Region am Montag zehn Patienten behandelt worden (plus 3 gegenüber Freitag); intensivmedizinisch mussten sechs Menschen (Zahl gleichgeblieben) behandelt werden. – E St –
Grafik: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge