Jugend musiziert“ geht mit Präsenz-Vorspiel zu Ende

Erste Preise für Schüler der Städtischen Musikschule

Krönender Abschluss eines ungewöhnlichen Musik-Wettbewerbs


Corona hat auch „Jugend musiziert 2021“ komplett verändert: Statt fröhlicher Begegnungen junger Musiker, Lampenfieber vor den Auftritten, Applaus nach gelungenem Vorspiel, gemeinsamen Proben und persönlichen Gesprächen mit den Juroren, gab es völlig neue Erfahrungen und Herausforderungen: Wie motiviere ich mich, mein Wettbewerbsprogramm wochen-, ja monatelang frisch zu halten, wie schaffe ich es, ohne meinen Lehrer (Präsenzunterricht war ja nicht möglich) ein musikalisch und klanglich überzeugendes Video aufzunehmen. Nachdem sämtliche Regionalwettbewerbe im Januar/Februar abgesagt worden waren, beschloss der bayerische Landesausschuss die Teilnehmer der Altersgruppen III bis VI wenigstens zur Teilnahme an einem Videowettbewerb einzuladen. Jurys bewerteten die eingesandten Videos mit den Wettbewerbsprogrammen, die Sieger sollten dann beim Bundeswettbewerb Ende Mai in Bremen antreten.
Auch dieser konnte dann aufgrund der hohen Inzidenzen nicht in Präsenz stattfinden und wurde erneut als Videobewertung veranstaltet. Trotz der ungewöhnlichen Bedingungen zeigten die jungen Musiker Ausdauer, Engagement, Kreativität und Begeisterung beim Erstellen der Videos. Um schließlich auch den jüngsten Musikern der Altersgruppen I und II (sechs bis elf Jahre) noch eine Auftrittsmöglichkeit zu verschaffen, wurden im Frühjahr Regionalwettbewerbe geplant, coronabedingt wieder abgesagt, und schließlich doch noch – wiederum als Videowettbewerb – angeboten.
Und zu guter Letzt war für die Regionalsieger der Altersgruppe II, mit drei Monaten Verspätung, am vergangenen Wochenende noch ein gesamtbayerischer Landeswettbewerb in Präsenz möglich geworden. Die Musikschule Kempten war der Austragungsort. Unter Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie einer starken Begrenzung des zugelassenen Publikums konnten die Kinder live spielen und sogar eine persönliche Beratung durch die hochkarätige Jury bekommen. Drei Schüler der Städtischen Musikschule Landshut wurden mit ersten Preisen für ihre überzeugenden musikalischen Leistungen belohnt: Moritz Gill – Trompetenschüler von Martin Stefani; Hannah Jackermeier – Klavierschülerin von Tanja Wagner, und Jonas Aly – Violine, der von Herbert Gill unterrichtet wird.

Bildquelle: Stadt Landshut

Bildunterschrift:
„Jugend musiziert“: Die jungen Talente der Städtischen Musikschule (von links) Moritz Gill, Hannah Jackermeier und Jonas Aly glänzten beim gesamtbayerischen Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ mit herausragenden Leistungen und wurden dafür von der hochkarätigen Jury mit ersten Preisen belohnt.

weitere Beiträge