Kein Feuerwerk und kein Dulteinzug bei der Landshuter Frühjahrsdult

Nicht nur der Ukraine-Krieg, sondern besonders die hohen Corona-Inzidenzen beeinflussen in großem Maße die Vorbereitungen zur Landshuter Frühjahrsdult, die nach zwei Jahren wieder stattfinden soll.

Auf Grund des russischen Angriffes auf die Ukraine ist der Landshuter Stadtrat zu der Erkenntnis gelangt und damit der Verwaltung der Stadt gefolgt, die beiden Feuerwerke und den Dulteinzug ersatzlos zu streichen. Der Bieranstich soll im großen Bierzelt stattfinden. Die üblichen Einzugsteilnehmer sind dazu selbstverständlich eingeladen, der Veranstaltung den traditionell notwendigen Rahmen zu geben. Programmpunkte wie Dultgottesdienst und Familientag sollen durch die Infektionsschutzmaßnahmen nicht beeinflusst sein und wie immer stattfinden. Lediglich der Seniorennachmittag wird auf Grund der besonderen Verletzbarkeit der Gruppe der Senioren gestrichen. Als Ersatz gibt es Wertmarken für die Senioren mit freier Einlösemöglichkeit. Die Schutzmaßnahmen für die Besucher der Dult, soll dem Infektionsgeschehen angepasst werden.

 

Foto: Archiv DIESUNDDAS/hjl

weitere Beiträge