Keine inzidenzabhängigen Lockerungen in Sicht

7-Tages-Inzidenz im Landkreis um 215,8, auch die Stadt wieder bei 163,5

Die 134 Neuinfektionen, die die Corona-Arbeitsgruppe am Staatlichen Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Landshut seit Freitag verzeichnet hat, wirken sich auch auf die 7-Tages-Inzidenzen aus. So weist das Robert-Koch-Institut für den Landkreis heute einen Wert von 215,8, für die Stadt Landshut 163,5 Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche, in Relation zur Einwohnerzahl, aus. Beide Werte sind über das Wochenende angestiegen. Damit sind inzidenzabhängige Lockerungen zumindest in dieser Woche nicht mehr möglich.

Seit Pandemiebeginn wurden 11 146 Corona-Infektionen bei Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Landshut nachgewiesen. Nach wie vor ist aus Ausbruchsgeschehen diffus mit vereinzelten Clusterbildungen. Die Neuinfektionen stammen wieder größtenteils aus der Weitergabe des Virus innerhalb des familiären bzw. betrieblichen Umfelds. Insgesamt konnten 10 038 Infizierte wieder aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden (+ 276). Zwei weitere Todesfälle sind in Zusammenhang mit SARS-CoV2 gemeldet worden: Eine 75-jährige und eine 91-jährige sind dem Virus erlegen, sodass mittlerweile 270 Todesopfer aus der Region verzeichnet wurden. Aktuell sind 8 38 laufende Fälle bekannt (- 90).

Keine Entspannung ist in den regionalen Kliniken zu erkennen. Auch wenn auf den Normalstationen mit aktuell 33 Corona-Patienten zwei weniger als noch am Freitag isoliert werden müssen, befinden sich 19 weitere in intensivmedizinischer Behandlung (+ 3). (Stand aller Angaben: 03. Mai 2021). – CW –

Bildquelle: Pixabay – Grafik: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge