KIRCHBERGER NEU-BÜRGERMEISTER ZU BESUCH BEI LEIPFINGER-BADER

Dieter Neumaier verschafft sich Einblicke in traditionsreiches Familienunternehmen

Vatersdorf. Erstmals seit der Kommunalwahl im Mai 2020 stattete der Neu-Bürgermeister der Gemeinde Kirchberg, Dieter Neumaier, zusammen mit seinem Stellvertreter Martin Strobl den Leipfinger-Bader Ziegelwerken (LB) am Standort Vatersdorf einen Besuch ab. In einem gemeinsamen Gespräch mit den Geschäftsführern Thomas Bader und Paul Simmerbauer sowie Betriebsleiter Anton Härtl ging es neben einem allgemeinen Austausch auch um die Ist-Situation der Grube Sinnering.

Thomas Bader ging im Rahmen des Termins auf die Entwicklung des Gesamtunternehmens ein und präsentierte die geplanten, richtungsweisenden Innovationen für die Zukunft. Das mittelständische Familienunternehmen hat sich in den letzten Jahren zum Innovationsführer der Branche entwickelt. Mit dem bisher erreichten gibt man sich freilich nicht zufrieden und plant auch in naher Zukunft weitere Investitionen zur Weiterentwicklung des Gesamtunternehmens. Erst im März dieses Jahres hat LB beispielsweise 100 Prozent der Anteile an der Tonality GmbH erworben. Die Akquisition verspricht viele Vorteile im Markt und ermöglicht Synergien für die Bauwirtschaft: So gelten sowohl Leipfinger-Bader als auch Tonality als Premium-Anbieter in ihrem jeweiligen Segment, wobei sich Tonality auf die Herstellung ausdrucksstarker, belastbarer Ziegelfassaden in verschiedensten Farben und Formen konzentriert.

Auch im Produktbereich war und ist das Unternehmen umtriebig. Gleich drei Neuheiten stellt man den ausschließlich regionalen Kunden in diesem Jahr zur Verfügung. Innovative Stützendämmschalungen, Rollladenkästen sowie eigens entwickelte dezentrale Lüftungssysteme räumen Bauprofis künftig noch größere Freiheiten bei der Gestaltung und technischen Ausführung von Gebäuden ein und sorgen für mehr Effizienz auf der Baustelle.

Ein Hauptaugenmerk liegt auch immer auf der energetischen Optimierung im Bereich der Ziegelproduktion. „Der Ziegel ist ein ökologischer Vorzeige-Baustoff, der aus natürlichen Rohstoffen aus der Region hergestellt wird. Nichtsdestotrotz investieren wir auch künftig in Forschung und Entwicklung, um das Produkt und die Ziegel-Produktion vor Ort noch nachhaltiger zu gestalten. Hier hoffen wir auch auf die Unterstützung aus der Gemeinde und der Verwaltung“, so Geschäftsführer Thomas Bader.

In diesem Zusammenhang kam auch die Ist-Situation rund um den Rohstoffabbau und die Zwischenlagerung in der der Grube Sinnering zur Sprache. Hier will Leipfinger-Bader im Dezember den Gemeinderat Kirchberg über den aktuellen Abbaufortschritt informieren. „Ich bin begeistert wie sich Leipfinger-Bader in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Bereiche neben dem Kerngeschäft Ziegel abgedeckt werden. Über den offenen und sicherlich auch gewinnbringenden Austausch in dieser Runde bin ich sehr erfreut“ zeigt sich Bürgermeister Neumaier sehr angetan von dem Gespräch. Für ihn ist dieser Kontakt nach eigenem Bekunden auch deshalb wichtig, weil seit Generationen viele Bürger aus der Gemeinde Kirchberg über die Regierungsbezirksgrenze hinweg bei der Firma Leipfinger-Bader einen wohnortnahen und sicheren Ausbildungs- oder Arbeitsplatz haben.

Bildunterschrift: Kirchbergs Bürgermeister, Dieter Neumaier (rechts), gemeinsam mit seinem Stellvertreter Martin Strobl (2.v.l) Thomas Bader (3.v.l), Geschäftsführer der LEIPFINGER-BADER Ziegelwerke, zu Besuch in Vatersdorf.

Foto: Leipfinger-Bader

weitere Beiträge