Klinikum bietet erneut Online-Vorträge für Patienten an

Neues digitales Programm rund um die Gesundheit   

Was tun bei chronischen Schmerzen? Wie kann ich Demenz verhindern? Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett: Welche Angebote bietet die Geburtshilfe? Das sind nur einige Fragen, die Chefärzte und Spezialisten des Klinikums im neuen Patientenforum beantworten. Die Vorträge finden erneut im Online-Format statt. Nach jedem digitalen Vortrag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen.  

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Landshut (vhs) bietet das Klinikum die Vorträge rund um die Gesundheit seit vielen Jahren an. Während der Coronapandemie hat sich das Patientenforum als Online-Format etabliert, um Patientinnen und Patienten weiterhin informieren und aufklären zu können. Die Besucher erwartet im Frühjahr/Sommer-Programm wieder ein abwechslungsreiches Programm, das die „Dauerbrenner“ ebenso behandelt wie neue Therapieformen sowie weniger bekannte Krankheiten und deren Ursachen. 

Los geht es am 8. Februar mit einem Vortrag zur Demenzprävention: Chefarzt Prof. Josef G. Heckmann spricht in diesem Vortrag zwölf Faktoren gegen Demenz an. Mit dem Thema Leistenbruch beschäftigt sich Oberarzt Dr. Stefan Soldan am 10. Februar. Er informiert in seinem Online-Vortrag über die Möglichkeiten des Bruchlückenverschlusses, der Reparation solcher Leistenbrüche. 

Menschen mit chronischen Schmerzen haben oft eine lange Leidensgeschichte. Die leitende Ärztin Dr. Edda Gehrlein-Zierer klärt im Frühjahr gleich zweimal über den aktuellen medizinischen Kenntnisstand von chronischen Schmerzen und über wirksame, nachhaltige Therapieansätze auf: am 22. Februar und am 10. Mai. Was tun bei Hand- und Handgelenksverletzungen? Die Möglichkeiten von der Gelenkspiegelung bis hin zur komplexen Gelenkrekonstruktion erläutert am 29. März Chefarzt Carsten Raab. 

Neu im Programm ist u.a. der Vortrag von Oberarzt Dr. Gregor Babaryka, der seine vielfältige Arbeit als Pathologe am 15. Februar vorstellt. Ebenfalls zum ersten Mal wird ein Vortrag über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht angeboten. Über deren Bedeutung und Erstellung klärt Oberarzt Wolfgang Sandtner am 5. April auf. Wie kann eine Nierenschwäche frühzeitig erkannt werden und wie können Betroffene eine Nierenersatztherapie (Dialyse) verhindern? Oberarzt Dr. Maximilian Roeder beantwortet diese Fragen in dem neuen Vortrag am 28. April.

Weitere Vorträge beschäftigen sich u.a. mit den Themen Divertikel im Darm, Knochenmetastasen, patientenindividuelle Knie-Endoprothetik und Arteriosklerose. Jeden ersten Donnerstag im Monat können werdende Eltern außerdem das Angebot der Geburtshilfe jeweils ab 19 Uhr kennenlernen. Die nächsten Termine sind am 3. Februar, 3. März und 7. April. 

Alle Veranstaltungen beginnen, soweit nicht anders beschrieben, um 18 Uhr und finden online über Microsoft Teams statt. Die jeweiligen Zugangslinks sind im Veranstaltungskalender der KlinikumsHomepage zu finden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Das vollständige Vortragsprogramm ist auf der Homepage des Klinikums sowie der vhs Landshut hinterlegt.

BU: Auftakt des neuen Patientenforums: Über Demenz spricht am 8. Februar Chefarzt Prof. Dr. Josef Heckmann.

Foto: Klinikum Landshut

weitere Beiträge