Klinikum Landshut bietet erneut Online-Vorträge für Patienten an

Neues digitales Programm rund um die Gesundheit

Was tun bei Vorhofflimmern? Schlaganfall: Wie erkennen Sie ihn, wie behandeln wir ihn? Wie können diverse Krebserkrankungen therapiert werden? Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett: Welche Angebote bietet die Geburtshilfe? Das sind nur einige Fragen, die Chefärzte und

Spezialisten des Klinikums im neuen Patientenforum beantworten. Die rund 20 Vorträge im Herbst und Winter finden erneut im Online-Format statt. Nach jedem digitalen Vortrag haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Fragen zu stellen.  

Einige Referenten und Referentinnen des Herbst-Winter-Vortragsprogramms. Collage: Klinikum Landshut

In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Landshut (vhs) bietet das Klinikum die Vorträge rund um die Gesundheit seit vielen Jahren an. Die Besucher erwartet im Herbst- und Winter-Programm wieder ein abwechslungsreiches Programm, das Volkskrankheiten ebenso behandelt wie neue Therapieformen sowie weniger bekannte Krankheiten und deren Ursachen. Die Spezialisten gehen dabei nicht nur auf Diagnostik und Therapie ein, sondern geben auch wertvolle Tipps zur Prävention und zur Erkennung von Symptomen.

Dieses Mal liegt ein starker onkologischer Schwerpunkt auf dem Programm, der sich im Behandlungsspektrum des Klinikums widerspiegelt. Auch ist das Klinikum seit mehreren Jahren von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als Onkologisches Zentrum zertifiziert. Nur Krankenhäuser, die eine hohe Versorgungsqualität nachweisen können, erhalten diese Zertifizierung. So thematisiert Chefarzt Prof. Matthias Dollinger am 20. Oktober die Vorsorge und Früherkennung gastrointestinaler Tumoren. Dabei handelt es sich um bösartige Neubildungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber oder der Bauchspeicheldrüse. Bei Prostatakrebs können viele Erkrankungen dank verbesserter Diagnostik rechtzeitig erkannt und behandelt werden: Die neuen Diagnose-Verfahren stellt der Urologe Jan Philipp Kulow am 17. November vor.

Welche Bedeutung der personalisierten Krebstherapie zukommt, beurteilt am 26. Januar Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Christian Bogner. Er beantwortet auch, was das individuell für den Patienten bedeutet und ob eine maßgeschneiderte Krebstherapie eine Chemotherapie ersetzen kann. In weiteren onkologischen Patienten-Vorträgen widmen sich am 24. November der Chirurg Dr. Stefan Soldan der Darmkrebs-Vorsorge und -therapie sowie am 31. Januar der Urologe Abdul Samad Wasim Nierenkrebs – von den Symptomen bis hin zur Behandlung.

Offiziell startet das Herbst-Winter-Programm am 20. September mit einem Vortrag zum Thema Schlaganfall: Chefarzt Prof. Josef G. Heckmann spricht die typischen Symptome an, geht auf die moderne Behandlung in der Schlaganfall-Spezialeinheit Stroke Unit ein und gibt Betroffenen und Angehörigen Tipps für die Zeit danach.

Menschen mit chronischen Schmerzen haben oft eine lange Leidensgeschichte. Zu diesem Thema bietet Dr. Edda Gehrlein-Zierer diesmal drei Vorträge an. Am 22. September widmet sich die Leitende Ärztin der Tagesklinik für Schmerzmedizin funktionellen Körperbeschwerden – „Man findet nichts und ist trotzdem krank“. Über Sinn und Unsinn von Schmerzmedikamenten bei chronischen Schmerzen klärt sie am 10. November auf. „Herausforderung Chronischer Schmerz – Schmerzen verstehen“ lautet der Titel des dritten Vortrags am 10. Januar: Darin geht es um den aktuellen medizinischen Kenntnisstand und wirksame, nachhaltige Therapieansätze.

Auch Vorträge rund ums Herz gehören wieder zum Programm. So klärt Priv.-Doz. Dr. Joachim Seegers am 27. September über Behandlungsmöglichkeiten von Vorhofflimmern auf. Am 22. November informiert er unter dem Titel „Hilfe, mein Herz stottert“ über Rhythmusstörungen des Herzen. Auf neue Behandlungsmethoden der Herzschwäche geht Chefarzt Prof. Stephan Holmer am 25. Oktober ein.

Weitere Vorträge behandeln u.a. gesunde Ernährung, die Refluxkrankheit sowie Schulterschmerzen und Verletzungen am Kniegelenk. Jeden ersten Donnerstag im Monat können werdende Eltern das Ärzte- und Hebammenteam sowie die Angebote der Geburtshilfe kennenlernen. Die nächsten Termine sind am 6. Oktober, 3. November, 1. Dezember und 5. Januar, jeweils ab 19 Uhr.

Alle Veranstaltungen beginnen, soweit nicht anders beschrieben, um 18 Uhr und finden online über Microsoft Teams statt. Die jeweiligen Zugangslinks sind im Veranstaltungskalender der KlinikumsHomepage zu finden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das vollständige Vortragsprogramm ist auf der Homepage des Klinikums sowie der vhs Landshut hinterlegt.

Foto:
Klinikum Landshut

weitere Beiträge