Kraft tanken in der Natur für schwere Zeiten

Erlebnistag für Kinder und Jugendliche vom Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst

Wie schmeckt und riecht denn das? Mit allen Sinnen die Natur erfahren, das konnten zwölf Kinder und Jugendliche, deren Familien vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser Landshut begleitet werden, am letzten Samstag auf dem Gelände des Waldkindergartens der Johanniter in Zeitlarn. Der Naturerlebnistag stand unter der Leitung von Stefan Holzinger, Wildnis- und Naturkulturpädagoge und Stefanie Froehlich, Koordinatorin vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser. Mit verbundenen Augen und nur mit dem Tastsinn suchten sich die Kinder den Weg des Schnur-Parcours im Wald und lernten, wie man sich unbemerkt im Wald bewegt, ohne Streichhölzer Feuer macht und wie man am Lagerfeuer kochen kann. Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen im Alter von 5 bis 13 Jahren auch an den Bewegungsspielen wie Bär und Hasen.

„Ich möchte gerne Kindern das Sein, Lernen und Verbinden in und mit der Natur ermöglichen, in dem das, was die Natur bereitgestellt hat, mit der Neugierde und der Sinneswahrnehmung der Kinder zusammengebracht wird“, sagt Holzinger.

„Die Natur bietet uns viele Möglichkeiten, um aufzutanken, zu entschleunigen und stärkt die Widerstandskraft, um mit besonders schwierigen Situationen im Leben umgehen zu können“, bestätigt Stefanie Froehlich, eine der Koordinatorinnen des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser. „In der Gemeinschaft haben die Kinder erlebt, dass jeder seine besonderen Fähigkeiten hat und diese zu entdecken, das stärkt die Verbindung zu sich selbst.“

Begleitet und möglich gemacht wurde der Tag durch die Zeit und den Einsatz dreier ehrenamtlichen Hospizhelferinnen, zudem von den zwei Koordinator*innen Tanja Herzer und Eugen Daser und der großen finanziellen Unterstützung durch Spenden an die Mutmacher*innen vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser in Landshut, sowie der immer tatkräftigen Unterstützung der Schirmherrin Frau Ruth Müller.

„Ich könnte einfach weiter hierbleiben und würde nur unsere Gemeinschaft und das Lagerfeuer brauchen“, so eine der jugendlichen Teilnehmerinnen zum Abschluss des Tages.

Weitere Informationen über die Kinder- und Jugendhospizarbeit der Mutmacher*innen vom ambulanten Kinder- und Jugendhospizarbeit der Malteser, erhalten Sie unter: Tel. 0871 / 9233040, E-Mail an: eugen.daser@malteser.org und im Internet unter https://www.malteser-bistum-regensburg.de/unsere-standorte/landshut.htm

Fotos: Eugen Daser

weitere Beiträge