Kulinarische Wünsche können weiterhin erfüllt werden

Vilsbiburger Hospizverein e.V. sichert erneut Finanzierung von Köchinnen und Servicekräften

Vilsbiburg. Seit vielen Jahren unterstützt der Vilsbiburger Hospizverein e.V. das Hospiz in Vilsbiburg mit großzügigen Spenden. Vergangene Woche teilte Gertraud Ertl, Vorsitzende des Vilsbiburger Hospizvereins e.V., Jakob Fuchs, dem geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden der LAKUMED Kliniken, und Erika Bäumel, der Leiterin des Hospizes, mit, dass wieder ausreichend Spendengelder gesammelt wurden, um auch im Jahr 2022 zwei Wunschköchinnen und zwei Servicekräfte für das Hospiz Vilsbiburg zu finanzieren. Der Vilsbiburger Hospizverein e.V. übernimmt damit die Gehaltskosten in Höhe von etwa 40.000 Euro.

„Trotz der Corona-Pandemie ist es uns wieder gelungen, eine große Summe an Spenden von Firmen, Vereinen, Stiftungen und Privatpersonen zugunsten des Hospizes in Vilsbiburg zu sammeln“, sagte Ertl. Mit den Spendengeldern werden seit vielen Jahren Therapien wie die Aroma-, Hunde- oder Kunsttherapie für die Bewohner finanziert, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Auch die Kosten für die Bepflanzung der Blumenkästen oder die Anschaffung von Zierpflanzen werden auf diese Weise beglichen. „Zudem finanziert der Hospizverein Personen, die den Bewohnern im Hospiz in ihren letzten Lebenstagen mehr Leben ermöglichen“, so Ertl. Diese Personen sind bei den LAKUMED Kliniken beschäftigt, das Gehalt wird aber vom Vilsbiburger Hospizverein e.V. übernommen. „Begonnen haben wir im Jahr 2014 mit einer Servicekraft für das Wochenende in Teilzeit, im Jahr 2016 kam eine zweite Servicekraft hinzu“, sagt Ertl. „Im Jahr 2018 folgte eine Wunschköchin, die die Essenswünsche der Bewohner erfüllt. Diese erhielt im Jahr 2020 Unterstützung durch eine weitere Wunschköchin.“ Die Gehaltskosten für die zwei Servicekräfte und die zwei Wunschköchinnen werden sich im Jahr 2022 auf etwa 40.000 Euro belaufen – der Vilsbiburger Hospizverein e.V. wird die Kosten hierfür erneut übernehmen.

In den vergangenen Jahren hat der Vilsbiburger Hospizverein auch mehrere größere Anschaffungen für das Hospiz ermöglicht, beispielsweise einen motorisierten und einen multifunktionalen Rollstuhl in den Jahren 2014 und 2015, eine behindertengerechte Badewanne mit Whirlpool-Effekt im Wert von 10.000 Euro im Jahr 2017 oder auch den Zuschuss für eine neue Couch im Jahr 2019. „Für diese großartige finanzielle Unterstützung seit vielen Jahren möchte ich Gertraud Ertl, den Mitgliedern des Vilsbiburger Hospizvereins und auch allen Spendern ganz herzlich danken“, sagte Fuchs. Bäumel schloss sich den Dankesworten an und ergänzte: „Die Servicekräfte und die Wunschköchinnen helfen uns dabei, den Bewohnern den letzten Lebensabschnitt im Hospiz noch angenehmer zu machen.“

Bildunterschrift: Erika Bäumel und Jakob Fuchs freuten sich über die positive Nachricht von Gertraud Ertl (v.l.n.r.), dass der Vilsbiburger Hospizverein e.V. auch im Jahr 2022 die Finanzierung der Wunschköchinnen und der Servicekräfte im Hospiz übernimmt.
Bildquelle: Maria Eberl / LAKUMED Kliniken

weitere Beiträge