Landkreis-Grüne und die Niederbayern-S-Bahn

Rosi Steinberger: Schienennetz als Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs gerade in Niederbayern sehr ausbaubedürftig

Eine S-Bahn für Niederbayern – mit dieser Vision hat der grüne Landtagsabgeordnete Toni Schuberl aus Passau jüngst große Aufmerksamkeit erlangt.

Deshalb freuten sich die Landkreis-Grünen, dass Schuberl ihnen bei ihrer Juli-Kreisversammlung diese Pläne ausführlich erläutern und um lokale Aspekte ergänzen konnte. Der Sprecher des Kreisverbands, Frank Steinberger, sagte: „Der Plan einer niederbayrischen S-Bahn mag visionär sein, aber er weckt die Lust darauf, sich offensiv mit den Möglichkeiten des öffentlichen Nahverkehrs nicht nur in Metropolregionen, sondern auch im ländlichen Raum auseinanderzusetzen“.  Das spürte man auch in der lebhaften Diskussion unter den Teilnehmern. Erörtert wurden Spielräume für Taktverdichtungen ebenso wie die Einrichtung zusätzlicher Haltepunkte in Ergolding, Mirskofen, Kumhausen oder Weimichl, das bei einer Wiederbelebung der stillgelegten Bahnstrecke von Landshut über Altdorf nach Neuhausen ein Thema sein könnte. Martin Schachtl, Fraktionschef der Kreistagsgrünen, wies auf die Grenzen des schienengebundenen Nahverkehrs hin: „Wenn der Bahnzustieg zu weit weg ist, entscheiden sich viele gleich für das Auto.“ Die Leute nutzen aber immer mehr das E-Bike, damit rückt auch eine kombinierte Rad-Zug-Mobilität in den Fokus. „Dafür ist aber eine Ertüchtigung der Haltepunkte und Bahnhöfe unumgänglich, damit man dort auch sein E-Bike abstellen will“, so Schachtl. MdL Rosi Steinberger bekräftigte nochmals, dass das Schienennetz als Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs gerade in Niederbayern sehr ausbaubedürftig ist. MdL Schuberl sagte schliesslich: „Wie Passau eignet sich auch Landshut mit den bereits vorhandenen Schienen für eine eigene Stadtumlandbahn, mit der es  sternförmig in alle Richtungen mit seinen umliegenden Orten verbunden werden kann“.
Bildquelle: F. Steinberger
Photo ( im Uhrzeigersinn): MdL Rosi Steinberger, Kreisvorsitzender Frank Steinberger, Kreisrat Martin Schachtl, MdL Toni Schube

weitere Beiträge