Landrat tauscht Schreibtisch gegen Hörsaal

Peter Dreier hält im Studiengang „Digitales Verwaltungsmanagement“ Vorlesung an der Hochschule Landshut

Einer ganz besonderen Vorlesung durften am Donnerstag die Erstsemester des erst im Oktober gestarteten Studiengangs „Digitales Verwaltungsmanagement“ folgen. Die Lehrinhalte des Moduls „Verwaltungsprozesse und Organisation“ vermittelte ein nicht alltäglicher Dozent. Studiengangsleiter Prof. Dr. Jürgen Wunderlich überließ sein Pult an diesem Tag Peter Dreier – Landrat des Landkreises Landshut.

Die Hochschule und der Landkreis Landshut sind sehr eng miteinander verbunden und kooperieren bei vielen Projekten. Mit dem Studienangebot „Digitales Verwaltungsmanagement“ arbeitet man nun gemeinsam daran, die Region für die Zukunft zu wappnen und entsprechende Expert*innen in diesem Bereich auszubilden. „Es ist ein tolles Zeichen dieser erfolgreichen Zusammenarbeit, dass unser Landrat selbst eine Vorlesung bei uns am Campus hält“, betont Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher. „Fachlich können wir uns für dieses Modul im Studiengang ‚Digitales Verwaltungsmanagement‘ auch keinen besseren Dozenten wünschen“, ergänzt Prof. Dr. Jürgen Wunderlich.

Einblicke in die Organisation des Landratsamts Landshut

Rund 90 Minuten gab Dreier den Studierenden einen Überblick, wie Behörden in Bayern funktionieren und welche verschiedenen Prozesse im Landshuter Landratsamt greifen. Thema waren vor allem die Herausforderungen der stark wachsenden Region Landshut in organisatorischer wie auch digitaler Hinsicht. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang das Online-Zugangs-Gesetz (OZG), das Bund, Länder und Gemeinden dazu verpflichtet, Verwaltungsleistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale zu ermöglichen. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, bietet das Landratsamt inzwischen auch ein duales Studium „Digitales Verwaltungsmanagement“ an.

Für den Landrat waren die Lehrveranstaltung und der Austausch mit den Studierenden eine sehr spannende Erfahrung: „Es war mir eine große Ehre, dass ich mein Wissen und meine Erfahrung an die Studierenden weitergeben durfte – auch wenn man mit diesen Themen sicherlich ganze Vorlesungsreihen füllen könnte. Die Digitalisierung ist für die Verwaltung eine enorme Herausforderung, aber auch eine riesige Chance. Dafür brauchen wir qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die wir hoffentlich aus diesem Studiengang für uns gewinnen können.“

Zum Ende der Vorlesung hatte der Landrat noch eine kleine Überraschung parat, so lud er die Studierenden bereits jetzt ein, das neue Landratsamt zu besuchen, sobald es 2024 fertiggestellt ist.

Fotos: Hochschule Landshut

Bildunterschrift:

Eine neue Erfahrung durfte Landrat Peter Dreier am Donnerstag machen. Für die Studierenden des Studiengangs „Digitales Verwaltungsmanagement“ hielt er eine 90-minütige Lehrsequenz an der Hochschule Landshut.

Bedankten sich für den wertvollen Input des Landshuter Landrats Peter Dreier (Mitte): Marcus Jautze (von links), Vizepräsident für Digitalisierung, Gründung und Weiterbildung, Hochschulpräsident Prof. Dr. Fritz Pörnbacher, Markus Schmidtner, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter sowie Prof. Dr. Jürgen Wunderlich, Studiengangsleiter „Digitales Verwaltungsmanagement“.

weitere Beiträge