„Landshut läuft“: Radständer werden vorübergehend abmontiert

Aufgrund des Benefizlaufs „Landshut läuft“ am Sonntag, 19. Juni, müssen zur ordnungsgemäßen Durchführung der Veranstaltung die Fahrradständer in der Altstadt (Höhe Müller) vorübergehend abgebaut werden.

Der Abbau der Radständer, der durch die Bauamtlichen Betriebe erfolgt und mittels Hinweisschildern an den Radständern bekannt gegeben wird, ist am Freitag vorgesehen. Alle Fahrradbesitzer, die ihr Rad an den betroffenen Fahrradständern abgestellt haben, sollten es daher bis spätestens Donnerstagabend, 16. Juni, entfernen. Sollten dennoch Fahrräder an den Radständern verbleiben, können diese im Fundbüro im Einwohner- und Standesamt, Luitpoldstraße 29, wieder abgeholt werden.

„Landshut läuft“: Verkehrsführung am Sonntag
Der „Lions Club Landshut-Wittelsbach“ führt am Sonntag, 19. Juni, im Stadtgebiet den Benefizlauf „Landshut läuft“ durch. Start und Zieleinlauf ist, wie bereits berichtet, in der Altstadt vor dem Rathaus. Im Zusammenhang mit der Laufveranstaltung und den damit verbundenen Auf- und Abbauarbeiten ist daher am Sonntag von circa 7 bis 18 Uhr die Sperrung der Altstadt zwischen dem Postplatz und der Spiegelgasse erforderlich. Ebenso kann es am Isargestade zwischen 9.30 und 10 Uhr zu Behinderungen und der vorübergehenden Umleitung des Verkehrs kommen.

Umleitung des Verkehrs während der Sperrzeiten:
Der aus Richtung Zweibrückenstraße kommende Verkehr wird über den Postplatz und die Podewilsstraße zum Josef-Deimer-Tunnel umgeleitet. Für Berechtigte ist die Zufahrt bis zur Herrngasse möglich.
Der aus Richtung Kupfereck einfahrende Verkehr wird der Fußgängerzonenregelung entsprechend über die Spiegelgasse und die Neustadt geleitet.
Der aus Richtung Podewilsstraße/Am Alten Viehmarkt kommende Verkehr wird über den Postplatz in Richtung Zweibrückenstraße umgeleitet.

Bewohnerparkzonen:
Das An- und Abfahren zu oder von den Bewohnerparkzonen ist überwiegend möglich. Lediglich die Bewohnerparkzone Grasgasse wird aufgrund der Altstadtsperrung vorübergehend in die Neustadt in den „Einmündungsbereich Grasgasse“ verlegt. Ebenso ist ein Anfahren der Bewohnerparkzone Untere Ländgasse von circa 9 bis 14 Uhr nicht möglich.

Parkplätze:
Für die Veranstaltungsteilnehmer wird der am Isargestade gelegene „Parkplatz der Deutschen Rentenversicherung“ bereitgestellt. Des Weiteren stehen mit dem Parkplatz der Finanzbehörden (Anfahrt über Bauhofstraße), der Justizbehörden (Anfahrt über die Gestütstraße) sowie den bewirtschafteten Parkhäusern „City Center“, „an der Freyung“ und „Altstadt Zentrum“ ausreichend Parkflächen zur Verfügung.

Taxi:
Mit der Sperrung der Innenstadt beziehungsweise den bereits am Samstag beginnenden Aufbauarbeiten ist gleichzeitig am Sonntag von 7 bis circa 18 Uhr die Verlegung des „Taxistandplatzes Untere Altstadt“ zum Heilig-Geist-Spital erforderlich.

Omnibusverkehr:
Der gesamte Sperrbereich muss auch vom Omnibusverkehr freigehalten werden. Die Busse fahren daher ab 7 bis 18 Uhr auf den nachfolgend vorgesehenen Umleitungsstrecken:
Linie 2: fährt ab Postplatz, dann weiter über Am Alten Viehmarkt – Podewilsstraße – Josef-Deimer-Tunnel – Ländtorplatz – Hauptbahnhof und unverändert weiter bis Ergolding/Rathaus und zurück bis Ersatzhaltestelle „Hl.-Geist-Gasse“;
Linien 3, 5, 6: verkehren ab der Haltestelle Hauptfriedhof über Am Alten Viehmarkt –Ersatzhaltestelle „Hl.-Geist-Gasse“ – Postplatz bis Zweibrückenstraße, dann unverändert weiter; zurück ab Haltestelle Zweibrückenstraße über Postplatz – Am Alten Viehmarkt bis Hauptfriedhof, dann unverändert weiter;
Linie 7/7A: bis Isargestade unverändert, dann über Postplatz – Am Alten Viehmarkt – Niedermayerstraße – Hagrain – Hofberg (7A: bis Berggrub) – Innere Stelze – Kupfereck bis Haltestelle „Grätzberg“ (Endstation) und zurück über Grieserwiese – Kupfereck – Hofberg bis Hauptfriedhof unverändert, dann weiter über Am Alten Viehmarkt – Ersatzhaltestelle „Hl.-Geist-Gasse“ – Postplatz – Isargestade bis Campingplatz;
Linie 12: in Richtung Ergolding ab Haltestelle Postplatz; in Richtung Altstadt nur bis Haltestelle Zweibrückenstraße;
Linien 1, 4, 8, 9, 10, 11 und 14 sind von den Sperrmaßnahmen nicht betroffen.
Auf den Umleitungsstrecken werden alle regulären Haltstellen des städtischen Liniennetzes bedient.
Die Verkehrsteilnehmer werden darum gebeten, den Innenstadtbereich entsprechend zu umfahren.

Foto: h.j.lodermeier

weitere Beiträge