Letztes Hauptrunden-Match in Aachen nur drei Tage vor dem Playoff-Start

Mit dem Auswärtsspiel bei den Ladies in Black Aachen beenden die Roten Raben am Samstag (18 Uhr) die Bundesliga-Hauptrunde.

Die sportliche Bedeutung dieser Partie hält sich aus Vilsbiburger Sicht in Grenzen, nachdem bereits feststeht, dass das Team von Trainer Florian Völker im Endklassement Platz acht belegen wird. Für die Gastgeberinnen, aktuell Tabellensiebter, geht es darum, mit einem Punktgewinn den Sechsten Wiesbaden noch zu überholen.

Selbstverständlich spielen die kurz bevorstehenden Playoffs bereits eine Rolle, was die Herangehensweise an das letzte Punktspiel betrifft. „Wir streben“, sagt Florian Völker, „eine guten Abschluss der Hauptrunde an. Zugleich wollen wir uns weiteres Selbstvertrauen für die Playoffs holen.“ Mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen sind Kapitänin Jodie Guilliams und Co. diesbezüglich sehr gut unterwegs und möchten in Aachen ihr Zählerkonto noch einmal aufstocken.

Während die Roten Raben in den vergangenen Wochen in der Tabelle deutlich Boden gut gemacht und den ehemaligen Playoff-Rivalen Münster im Endspurt um sieben Punkte abgehängt haben, zeigt die Ergebniskurve bei den Ladies in Black eher in die entgegengesetzte Richtung. Fünf ihrer vergangenen sechs Partien haben die Aachenerinnen verloren, zuletzt unterlagen sie 1:3 in Erfurt.

Die Raben haben mit den Ladies in dieser Saison schon zweimal die Klingen gekreuzt, beide Male in der Ballsporthalle: Beim Liga-Duell in der Hinrunde hieß der Sieger nach fünf Sätzen Aachen, während sich im DVV-Pokal-Achtelfinale die Völker-Schützlinge mit 3:1 durchsetzen konnten. Ob sich beide Mannschaften nach dem Tiebreak-Drama und dem K.o.-Match unterdessen noch ein drittes Mal mit aller Leidenschaft und letzter Konsequenz bekämpfen werden, bleibt abzuwarten.

Denn Fakt ist, dass die Roten Raben nur 73 Stunden nach dem ersten Aufschlag in der Sporthalle an der Neuköllner Straße im Playoff-Viertelfinale gefordert sind; Spiel eins bei Allianz MTV Stuttgart wird schon am Dienstag (19 Uhr) in der SCHARRENA angepfiffen. Vor diesem Hintergrund sagt Coach Völker mit Blick auf Aachen: „Wir werden dort versuchen, Belastung und Intensität für einzelne Spielerinnen zu steuern, uns auf der anderen Seite aber auf die Playoffs vorzubereiten.“ Das Team soll in Stuttgart in einem guten Rhythmus, zugleich aber mit der nötigen Frische aufs Feld kommen.

Spiel zwei der „Best-of-three“-Serie gegen den Liga-Primus und Pokalsieger steigt – wie berichtet – am Freitag, 8. April, 19.30 Uhr, in Vilsbiburg. Karten im Online-Vorverkauf gibt es unter www.roteraben.de.

 

Foto: Rote Raben

 

 

weitere Beiträge