Lionsclub Landshut spendet 400 Gesichtsmasken an Hilfs- und Pflegeeinrichtungen

Der Lions Club Landshut hat insgesamt 400 hochwertige FFP2-Gesichtsmasken an vier Hilfs- und Pflegeeinrichtungen in der Stadt gespendet. Die Ausrüstung wird von der Lions International Foundation zur Verfügung gestellt. Past-Präsident Dr. Gerhard Lückhoff überreichte die Masken im Seniorenwohnsitz Hofberg des Roten Kreuzes und im Matthäusstift, die Lions-Mitglieder Roland Kramschuster und Bartholomäus Lainer übergaben die Lieferungen an die Landshuter Tafel und die Landshuter Frauenhäuser von Diakonie und Caritas.

„Auch wenn die Infektionszahlen in unserer Region aktuell niedrig sind, bleiben die Hygieneauflagen gerade für Hilfs- und Pflegeeinrichtungen hoch, damit die Corona-Pandemie nachhaltig eingedämmt werden kann“, sagte Lückhoff. „Darum freuen wir uns, die Organisationen und Helfer unterstützen zu können, die sich auch in dieser Ausnahmesituation um bedürftige Menschen in allen Lebenslangen kümmern.“ Die internationale Lions-Organisation hat ihre weltweiten Kontakte genutzt, um durch die einzelnen Clubs flächendeckend mit Schutzausrüstung helfen zu können. „So tragen wir einen kleinen Teil dazu bei, dass unser Sozialsystem stabil bleibt“, so Lückhoff.

Unter dem Leitspruch „We serve – wir dienen“ sehen die Lions ihre Aufgabe darin, helfend einzugreifen, wo die sozialen Systeme des Staates nicht ausreichend Hilfe bieten können. Unter dem Motto „Landshuter helfen Landshutern“ unterstützen sie soziale Hilfsprojekte, kulturelle Initiativen sowie Bildungs- und Umweltaktionen vor Ort.

Fotos: M. Bragulla

Maskenspende Tafel Landshut

Lions-Mitglied Roland Kramschuster (Mitte) freute sich mit den Tafel-Mitarbeitern (von links) Hartmut Lindner und Jürgen Monschau über die Maskenspende

Maskenspende Matthäusstift

Lions-Past-Präsident Dr. Gerhard Lückhoff übergab die FFP2-Masken an Stephanie Högl, Pflegedienstleiterin im Matthäusstift

Maskenspende Frauenhäuser

Lions-Mitglied Bartholomäus Lainer brachte die Atemschutzmasken für die Arbeit der Frauenhäuser zu den Leiterinnen (von links) Gabi Unverdorben (Caritas) und Angelika Hirsch (AWO)

weitere Beiträge