Modernes Wohnen ermöglichen

MdB Oßner: Starke Fördernachfrage in Stadt und Landkreis Landshut

Erfreulicherweise gingen die Nachfrage nach Corona-Hilfen im Vergleich zum Krisenjahr 2020 wieder deutlich zurück. Mit 107 Mrd. Euro ist zwar das Niveau weiterhin hoch, aber rückläufig. Im Bereich Umwelt und Klimawandel stieg hingegen die Nachfrage nach Förderungen bundesweit.

Auch im Stadt- und Landkreisgebiet war die Nachfrage nach Zuschüssen hoch. Insgesamt wurden 5.568 Projekte gefördert. Davon sind allein 3.425 Förderungen für private Elektroladeinfrastruktur. CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner begrüßt die hohe Inanspruchnahme in der Heimatregion: „Die Menschen in der Region tragen ihren Anteil an der Reduktion der CO2-Emissionen, indem sie privat in neue Antriebslösungen investieren. Da in unserem ländlichen Raum der Individualverkehr weiterhin von großer Bedeutung sein wird, brauchen wir eine flächendeckende funktionierende Ladeinfrastruktur sowohl im privaten als auch öffentlichen Bereich. Daneben müssen wir uns aber die Technologieoffenheit behalten, auch zum Beispiel in CO2-arme synthetische Kraftstoffe für Verbrenner sowie in Wasserstoff zu investieren.

Daneben war auch die Nachfrage nach energieeffizientem Bauen und Sanieren im vergangenen Jahr hoch. Für das Programm „Energieeffizient Bauen“ wurden allein in der Region Landshut 65,4 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. „Gerade junge Familien wollen sich den Traum vom modernen und nachhaltigen Wohneigentum verwirklichen. Leider sind dazu alle Fördermöglichkeiten im Januar plötzlich gestoppt worden. Die Ampel-Regierung muss nun schnellstmöglich Nachfolgeprogramme auf den Weg bringen, die diesem Bedürfnis Rechnung tragen. Ansonsten verschärfen sich sowohl die Wohnungsknappheit als auch die hohen Baukosten noch zusätzlich“, so Oßner.

Foto: Büro Oßner

weitere Beiträge