Neue Termine für abgesagte Raben-Spiele

Münster-Match um einen Tag vorverlegt

 

Die Hauptrunde der Volleyball Bundesliga der Frauen, die eigentlich am 19. März hätte enden sollen, wird bis zum 29. März verlängert. Dies hat die Liga vor dem Hintergrund zahlreicher corona-bedingter Spielabsagen in den letzten Wochen entschieden – man will versuchen, so viele Partien wie möglich über die Bühne zu bekommen. Für die Roten Raben bedeutet dies, dass die drei abgesagten Spiele neu terminiert wurden.

 

Am Mittwoch, 23. März, 18.30 Uhr, gastieren die Raben bei den Ladies in Black Aachen, am Samstag, 26. März, 19 Uhr, empfangen sie in der heimischen Ballsporthalle den VC Neuwied 77 und schließlich am Dienstag, 29. März, 19 Uhr, die Damen von Schwarz- Weiß Erfurt. Um einen Tag vorverlegt wurde unterdessen das Vilsbiburger Auswärtsspiel beim USC Münster; statt am Samstag, 19. März, findet das Duell der Tabellennachbarn bereits am Freitag, 18. März, statt und wird ab 20 Uhr von SPORT1 live im frei empfangbaren Fernsehen übertragen.

Nach Angaben der Liga wird an den Playoffs mit Viertel- und Halbfinale jeweils im Best-of-three-Modus sowie einer Best-of-five-Endspielserie festgehalten. Man habe sich auf eine terminliche Verdichtung verständigt, derzufolge die besser platzierte Mannschaft mit einem Auswärtsspiel ins Viertelfinale startet und danach – falls nötig – zwei Heimspiele hintereinander hat. Ob diese Maßnahme Anwendung finden werde, sei abhängig vom weiteren Verlauf der Hauptrunde. Gleichzeitig liefen Gespräche mit den internationalen Verbänden hinsichtlich einer möglichen Saisonverlängerung.

Allen Beteiligten, so die VBL, sei bewusst, dass es pandemiebedingt zu weiteren Spielverlegungen kommen könne. Aus diesem Grund gebe es „Ende März erneute Beratungen zum weiteren Saisonverlauf“.

 

Foto: Rote Raben

weitere Beiträge