Neue Zugführung des Löschzugs Siedlung von den Zugsmitgliedern bestätigt

Die neue Zugführung des Löschzugs Siedlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut konnte vergangene Woche durch die gelockerten Corona-Regeln nun auch im Rahmen einer regulären Zugsversammlung gewählt und damit im Amt bestätigt werden.

Zugführer Anton Rieder und sein Stellvertreter Daniel Koglin wurden von den aktiven Feuerwehrfrauen und -Männern des Löschzugs Siedlung mit einer eindeutigen Mehrheit gewählt und damit in ihren übertragenen Ämtern bestätigt. Anton Rieder und Daniel Koglin stehen dem Zug damit nun für sechs Jahre vor. Da auf Grund der Corona-Pandemie im Januar 2022, als der bisherige Zugführer Hermann Ertl aus Altersgründen aus dem Amt ausschied, zunächst keine persönliche Wahl durch alle aktiven Zugsmitglieder möglich war, griffen die beiden Kommandanten der Landshuter Feuerwehr auf die im Feuerwehrgesetz verankerte Möglichkeit der Bestimmung zurück.

Anton Rieder ist seit 1995 aktives Mitglied im Löschzug Siedlung der Landshuter Feuerwehr. Er kann auf eine breite Erfahrung im Einsatzdienst sowie diverse Führungslehrgänge aufbauen und ist bereits seit 2016 stellvertretender Zugführer des Löschzugs. Dazu ist Anton Rieder noch Kassier des Vereins Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut e.V.. Der neue Stellvertreter Daniel Koglin ist seit dem Jahr 2002 aktives Mitglied der Landshuter Wehr. Auch er kann bereits auf rund 20 Jahre aktiven Einsatzdienst und zahlreiche absolvierte Lehrgänge – darunter auch Leiter einer Notfallstation – zurückblicken. Stadtbrandrat Gerhard Nemela, Stadtbrandinspektor Martin Dax, der Vorsitzende Andreas Kei sowie Verwaltungsbeirat Ludwig Schnur gratulierten dem neuen Führungsduo zu deren tollen Wahlergebnissen und wünschten ihnen ein stets glückliches Händchen bei den zu treffenden Entscheidungen. Hermann Ertl erhielt zum Abschied und Dank für seine Jahrzehntelang geleistete Arbeit ein kleines Präsent als Erinnerung.

Foto: FF Landshut

weitere Beiträge