Neuer Direktor neues Produkt

Jürgen Eixner stellt den AOK Terminservice vor

Jede Krise birgt auch Chancen. Nach diesem Motto hat die AOK in Landshut die aktuelle Situation dafür genutzt, die Omnikanalpräsenz zu verbessern. Was bedeutet das für unsere Kunden? Der neue Direktor der AOK in Landshut, Jürgen Eixner, klärt auf. Sie entscheiden, über welchen Kanal Sie mit der AOK kommunizieren möchten. Wir haben hierfür unsere Kontaktkanäle weiter ausgebaut und bieten nun den AOK Terminservice an.

Durch den Terminservice können unsere Versicherten zur gewünschten Zeit einfach online einen Termin vereinbaren. Wartezeiten gehören damit der Vergangenheit an und Ihr persönlicher Kundenberater kann sich optimal um Ihr Anliegen kümmern. Auch Hans-Dieter Schenk, Vorsitzender des Beirats auf Versichertenseite, freut sich sehr, dass die AOK Bayern einen verbesserten Service „von zu Hause aus“ bereithält.

Johann Kaltenhauser, Vorsitzender des Beirats auf Arbeitgeberseite, betont: „Die AOK Bayern agiert auch künftig als Ihr regionaler Partner vor Ort. Das zeigt sich im Erfolg der beiden Geschäftsstellen in Rottenburg und Vilsbiburg. Unterstrichen wird diese Regionalität vom neuen Motto der AOK Bayern: „Gesundheit nehmen wir persönlich“. Jürgen Eixner erklärt: „Es stellt sowohl digital als auch analog die Nähe zu unseren Kundinnen und Kunden in den Fokus.“

Vereinbaren Sie einfach Ihren Termin unter www.aok.de/bayern/termin und kommen Sie vorbei. „Mit einem umfangreichen Hygienekonzept können wir die Gesundheit in der persönlichen Beratung gewährleisten“, bestätigt der neue Direktor.

Bildbeschreibung: links: Hans-Dieter Schenk (Beiratsvorsitzender Versichertenseite) – Mitte: Jürgen Eixner (neuer Direktor der AOK Landshut) – rechts: Johann Kaltenhauser (Beiratsvorsitzender Arbeitgeberseite)

Foto: E.M. Buchinger

weitere Beiträge