Nun hat der Seminarraum einen Namen

Im Andenken an Monika Bernhardt wurde der Seminarraum des Hospizvereins Landshut e. V. nun „Monika-Bernhardt-Seminarraum“ genannt.

Die im Januar 2020 verstorbene Monika Bernhardt versah unter anderem den Hospizverein in ihrem Vermächtnis und wünschte sich ein Zeichen, dass an sie erinnert.

Aktiv für die Hospizarbeit, bis über den Tod hinaus

Nicht erst durch ihr großzügiges Vermächtnis unterstützte Monika Bernhardt die Hospizarbeit. Viele Jahre lang war sie ehrenamtlich im Christopherus Hospizverein in München als Begleiterin und Vorstandsmitglied tätig. Dieses Engagement wollte sie auch nach ihrem Umzug nach Altdorf beim Hospizverein Landshut fortsetzen. Leider kam es nicht mehr dazu. Monika Bernhardt verstarb nach einer schweren Erkrankung im Januar 2020.

Norbert Pflug-Bernhardt, der Ehemann der Verstorbenen bestätigt dies: „Die Hospizarbeit war Monika von jeher sehr wichtig. Ich freue mich sehr, dass wir Monikas Einsatz auch über ihren Tod hinaus weiterführen können.“ Vom regen Betrieb im Seminarraum konnte sich Pflug-Bernhardt vor den erneuten Kontaktbeschränkungen bereits mehrfach überzeugen.

Weiter erklärt er, warum es ihm wichtig ist, das Andenken an seine Frau auch zu veröffentlichen. „Vielleicht können so auch andere Menschen auf die Idee gebracht werden, die unglaublich wichtige Arbeit des Hospizvereins in ihrem Testament zu bedenken.“

Der Hospizverein Landshut kann so all seine, für die Betroffenen völlig kostenfreien Angebote weiter ausbauen und sichern.

BU: Kunibert Herzing, Vorsitzender im Hospizverein Landshut und Norbert Pflug-Bernhardt nach dem Aufhängen des Schildes der Namensgeberin

Foto: Hospizverein Landshut

weitere Beiträge