OB Alexander Putz empfängt neue Regierungsvizepräsidentin Monika Linseisen

Eine verlässliche Partnerschaft ist der neuen Regierungsvizepräsidentin Monika Linseisen sehr wichtig. 

So gab es bei ihrem Amtsantrittsbesuch im Landshuter Rathaus mit Oberbürgermeister Alexander Putz auch viel zu besprechen.

Einige Wochen, nachdem Monika Linseisen ihr neues Amt übernommen hatte, stellte sie sich im Rathaus vor. Erst Anfang November hatte sie die Nachfolge von Dr. Helmut Graf angetreten. Monika Linseisen bewegt sich in der Stadt auf gewohntem Terrain, hatte sie ihre Karriere bei der Regierung von Niederbayern doch vor knapp 30 Jahren hier begonnen, damals noch als Regierungsrätin. Zuletzt war Monika Linseisen Leiterin des Sachgebiets Haushaltsführung, Ausrüstung und Versorgung der Polizei am Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration.

Beim Treffen mit Oberbürgermeister Alexander Putz ging es um eine ganze Reihe von Themen, bei denen die Regierung von Niederbayern und die Stadt Landshut an einem Strang ziehen wollen. „Der enge Austausch und die gute Zusammenarbeit zwischen kreisfreien Städten, Landkreisen und der Regierung hat Tradition und liegt mir auch persönlich besonders am Herzen“, sagte Linseisen. „Herausforderungen wie die Energiekrise oder die Unterbringung von Asylbewerbern können wir nur gemeinsam bewältigen!“ Oberbürgermeister Alexander Putz sah das genauso und sicherte der neuen Regierungsvizepräsidentin gute Zusammenarbeit und Unterstützung zu.

Foto:

Stadt Landshut 

Bildtext:

Zum Amtsantrittsbesuch kam die neue Regierungsvizepräsidentin Monika Linseisen bei Oberbürgermeister Alexander Putz vorbei.

 

weitere Beiträge