ÖDP produziert neue Folge des „Königlich Bayerischen Amtsgerichts“

50 Jahre „Die Grenzen des Wachstums“ – warum hat’s fast keiner gelesen?

Eine Filmpremiere hatte die ÖDP zum Politischen Aschermittwoch angekündigt, dann aber wie alle Veranstaltungen an diesem Tag abgesagt. Jetzt ist das 9-Minuten-Werk online auf www.oedp-bayern.de. Das Königlich Bayerische Amtsgericht verhandelt in dem Film die Frage, warum fast kein Politiker und kaum eine Politikerin den vor 50 Jahren erschienenen Wissenschaftsklassiker “Die Grenzen des Wachstums“ gelesen hat.

Als wäre eine Zeitmaschine im Spiel: Das Königliche Amtsgericht, zuletzt gesehen in der beliebten Fernsehserie des Bayerischen Rundfunks, findet sich in dem ÖDP-Film plötzlich in der Gegenwart und in der Regierungszeit von Franz Josef Strauß und verhandelt in Passau einen außergewöhnlichen Fall. „Am Ende gibt es im Streit um die Wachstumspolitik ein sensationelles Urteil, mit dem niemand rechnen konnte – außer der ÖDP“, sagt „Drehbuchautor“ und ÖDP-Sprecher Urban Mangold.

Die zentrale Botschaft des US-Forschers Prof. Dr. Dennis Meadows in der vom Club of Rome veröffentlichten Studie ist unmissverständlich: Auf einem begrenzten Planeten kann es kein unbegrenztes Wirtschaftswachstum geben. „Das ist die politische DNA der ÖDP. Wir müssen unsere Ansprüche an den Planeten reduzieren. Klimaüberhitzung, Fluten, Sturzregen und Stürme zeigen das immer deutlicher. Diese Wahrheit hat für viele eine gewisse Härte. Wir wollen sie trotzdem komödiantisch verpacken“, so Mangold.

50 Jahre „Die Grenzen des Wachstums“ – Der Film

Mitwirkende:

  • ÖDP: Agnes Becker, Tobias Ruff, Klaus Mrasek, Bernhard Suttner, Barbara Engleder und Urban Mangold
  • Markus Rohmann als Amtsgerichtsrat und Marco Eschrich als Wachtmeister

Drehort: Altes Bräuhaus, Passau
Premiere: ab sofort auf www.oedp-bayern.de
Idee/Drehbuch/Regie: Urban Mangold
Produktion: Mito Media GmbH
Dauer: ca. 9 Min.

Foto: ÖDP Bayern

weitere Beiträge