Omikron gewinnt zusehends die Oberhand

Über 600 Neuinfektionen seit Montag gemeldet – Hospitalisierung weiter rückläufig

Die Delta-Variante des Corona-Virus scheint auch in der Region Landshut auszulaufen – mittlerweile werden dem Staatlichen Gesundheitsamt zu großen Teilen neue Infektionen mit der neuen Omikron-Variante gemeldet: Da ein wichtiges Labor am gestrigen Dienstag keine Befunde übermittelt hat, wurden die Mitarbeiter der Arbeitsgruppe zur Corona-Pandemiebekämpfung am Landratsamt heute mit 674 neuen Befunden überhäuft. Aus diesem Grund spiegeln die heute vom Robert-Koch-Institut gemeldeten 7-Tages-Inzidenen (Landkreis: 508,7; Stadt: 602,2) das aktuelle Infektionsgeschehen nur bedingt wider. Das Gesundheitsamt rechnet für morgen mit einem sprunghaften Anstieg dieser Kennziffer auf rund 580 im Landkreis und über 820 in der Stadt Landshut. Viele der neuen Ansteckungen wurden in Schulen festgestellt – was auch entsprechende Quarantänemaßnahmen nach sich zieht. 

Durch die vielen gemeldeten Neuinfektionen ist auch die Zahl derjenigen, die sich aktuell aufgrund einer laufenden Corona-Erkrankung in häuslicher Isolation befinden, ebenfalls weiter gestiegen, auf 1 771 (+ 246 seit Montag). Seit Pandemiebeginn wurde bei bisher 28 233 Bürgerinnen und Bürger der Region Landshut eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt. Davon konnten 26 079 aus der Quarantäne entlassen werden (+ 388). Zu den bisher bekannten 383 Todesfällen in diesem Zusammenhang ist kein weiterer gemeldet worden.

Ein Lichtblick ist aber die weiter rückläufige Krankenhausbelegung in Bezug auf Covid-19: Aktuell werden in den regionalen Akutkliniken in Stadt und Landkreis Landshut 17 Patienten, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, behandelt (- 6). Unverändert zum Montag müssen sieben weitere Patienten in diesem Zusammenhang intensivmedizinisch betreut werden (Stand: 19. Januar 2022).

Aufgrund der weiter rückläufigen Nachfrage nach Impfungen gegen das Corona-Virus passt das Impfzentrum die Öffnungszeiten seiner Außenstellen ab kommender Woche an. Um noch wohnortnähere Behandlungen zu ermöglichen, wird künftig nun an einem Tag in Ergoldsbach geimpft. Es ist keine vorherige Terminvereinbarung nötig.

An folgenden Tagen werden die Außenstellen betrieben:

  • Goldbachhalle Ergoldsbach (Badstraße 20, 84061 Ergoldsbach)
    Mittwochs (ab 26.01.2022) von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Ballsporthalle Vilsbiburg (Urbanstraße 2, 84137 Vilsbiburg)
    Donnerstags von 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Mehrzweckhalle-Laabertal (Josef-Wiesmüller-Str. 3, 84056 Rottenburg a.d.Laaber)
    Freitags von 12:00 bis 20:00 Uhr
Unabhängig davon ist das Impfzentrum des Landkreises Landshut (Ziegelfeldstr. 1 in Kumhausen-Preisenberg, direkt an der B15) von Sonntag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Spezielle Kinder-Impftage (zwischen fünf und elf Jahren) werden jeden Samstag von 9.00 bis 15.00 Uhr angeboten. Eine vorherige Terminvereinbarung unter impftermine@landkreis-landshut.de bzw. Tel. 0871 408-5560 ist in diesem Fall nötig. 
– CW –
Foto: Pixabay/ALexandra Stadler

weitere Beiträge