OV Nikola besucht Leuchtturmprojekt „home and care“

Bei einem Ortstermin hatte der CSU-Ortsverband Nikola die Möglichkeit mit dem Mit-Initiator des Projekts, Herrn Stadtrat Rudolf Schnur, einen aktuellen Einblick in das Projekt zu bekommen. Seit September 2019 läuft in der Stadt Landshut das EU-Projekt „home and care“ zur Verwirklichung eines innovativen Konzeptes zur Armutsrisikobekämpfung von Alleinerziehenden. Mit rund fünf Millionen Euro wird das Projekt durch das EU-Förderprogramm EFRE -Urban Innovative Actions – UIA unterstützt. „Landshut ist damit deutschlandweit die erste und einzige EU-Pilot-Projektstadt“, so Schnur.

Der geplante Neubau an der Marienburgerstraße in Landshut besteht aus mehreren Wohngebäuden samt Pflegeeinrichtungen und dient den Alleinerziehenden als künftige Unterstützungsmaßnahme in den Bereichen Ausbildung, Beruf, Kinderbetreuung und Wohnen. Beschäftigte und Auszubildende in Heil- und Pflegeberufen sowie kinderbetreuende Alleinerziehende wohnen „Tür an Tür“ und ermöglichen eine flexible Form der Kinderbetreuung.

„Das Projekt ´home and care´ hat das Ziel, zur nachhaltigen Sicherung der sozialen und finanziellen Stabilität der Alleinerziehenden und ihren Kindern beizutragen. Insbesondere Gesundheits- und Pflegeberufe, die eine besondere zeitliche Flexibilität erfordern, stellen Alleinerziehende vor die Herausforderung, die Organisation des Familienlebens mit dem Arbeitsleben in Einklang zu bringen“, sagt der zweite Bürgermeister Dr. Thomas Haslinger.

Genau diesen Problemen will das Projekt etwas entgegensetzen: die Zukunftschancen von Alleinerziehenden und ihren Kindern stärken – indem es eine neue Form der flexiblen Kinderbetreuung entwickelt, die den Alleinerziehenden die Möglichkeit einer Ausbildung oder vollen Arbeitsstelle bietet, und zugleich die Bedürfnisse der Kinder an die vorderste Stelle stellt.

Fotos: priv..
Bildunterschrift: Rudolf Schnur, Fraktionsvorsitzender CSU/LM//JL/BFL , Dr. Thomas Haslinger, 2. Bürgermeister Winfried Wiethaler, Stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender Nikola Peter Winzinger, Gabi Smorowski, Helmut Huber

weitere Beiträge