Pflege des Marienstöckls am Kühberg in die richtigen Hände übergeben

Georg Neumeier überträgt Pflege an Bürgerverein Achdorf

Wer viel wandert, kennt das Marien-Bildstöckl am Kühberg auf dem Grundstück von Gertrud und Georg Neumeier. Es taucht in vielen Beschreibungen für Wanderwege auf und gilt schon lange als Geheimtipp für Heimaterkundungen rund um Landshut. Neumeier hatte 1987 die Idee und setzte diese mit viel Leidenschaft und Unterstützung von Freunden um: „Erdaushub und Fundament am 24. April, Grundsteinlegung, aufmauern und Richtfest am 25. April.

Das Putzen war mit Ausnahme der Handlangerarbeiten Sache des Fachmannes Brandl. Gepflastert haben wir selbst, und zwar am verlängerten Wochenende des 1. Mai.“, beschrieb Neumeier selbst die Umsetzung in seiner Ansprache anlässlich der Segnung am 23. Mai 1987 durch H. H. Stadtpfarrer Rupert Fischberger. Christl Kargl hatte über die Entstehung ein Gedicht geschrieben. Seither pflegte Familie Neumeier den Platz und das Marienstöckl mit viel Zeitaufwand und organisierten eine jährliche Maiandacht am Christi Himmelfahrtstag. Als Mitglied des Bürgervereins hat Georg Neumeier mit großer Freude in den vergangenen Jahren die Arbeit des Vereins beobachtet, die sich genauso liebevoll und mit großem Aufwand um die Pflege des Platzes am Kriegerdenkmal und den Blumenschmuck an den Roßbach-Brücken kümmern, das Bücherhäusl aufgestellt haben und mit großem Erfolg hegen und pflegen: „Die Mitglieder des Bürgervereins nehmen ihre Aufgaben sehr ernst und setzen diese mit Herzblut um. Es würde mich sehr freuen, wenn auch die Pflege des Marienstöckls durch den Verein übernommen werden kann. Ich weiß, dass die Pflege bei euch genau in den richtigen Händen sein wird.“, kam er auf den Vorsitzenden des Bürgervereins Achdorf e. V. Gerd Steinberger zu. Der Vereinsvorstand überlegte nicht lange und übernimmt diese Aufgabe sehr gern, denn: „Genau das ist unsere selbst gegebene originäre Aufgabe. Wir schaffen und pflegen Plätze der Begegnung für den sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Achdorf.“ Dann ging es recht schnell und die Mitglieder des Bürgervereins legten auch umgehend los: Johann Böhm, Alois Rauchensteiner und Gerhard Graf machten sich bereits an die Arbeit und erklärten sich bereit, diese Aufgabe auch künftig zu übernehmen. Vorsitzender Gerd Steinberger bedankte sich bei Georg Neumeier für das große Vertrauen in den Verein und bei der Arbeitsgruppe: „Ich bin immer wieder begeistert, dass die Mitglieder unseres Vereins nicht müde werden und sich vor keiner neuen Aufgabe scheuen. Darauf können wir stolz sein.“ Ebenfalls werde sich der Verein sehr gern um die Organisation der jährlichen Maiandacht kümmern:

Foto: A. König

 

weitere Beiträge