PI-Landshut: Paketzustellerin bestohlen – Täter springt in die Isar – Diverse Vergehen

Paketzustellerin bestohlen

LANDSHUT. Ein Paket entwendete am Mittwoch, 21.09.2022, gegen 10:35 Uhr ein bislang unbekannter Täter in der Nikolaus-Alexander-Mair-Straße 2. Der Täter nutzte die Gelegenheit, als die 52-Jährige aus Ergolding ein Paket zustellte und nahm das Paket aus der Fahrradseitentasche. Der Inhalt bzw. die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Hinweise an die Polizei unter 0871/9252-0.

Randalierer verwüstet Wohnung

LANDSHUT. Ein Einsatz der Polizei am Donnerstag, 22.09.2022, gegen 01:15 Uhr in der Innere Münchener Straße 7a endete für einen 42-Jährigen aus Landshut mit einem Gewahrsam. Zeugen verständigten die Polizei, nachdem sie hörten, wie der 42-Jährige in der Wohnung des Mehrfamilienhauses randalierte. Beim Eintreffen der Beamten beschimpfte er diese mit „Ihr seid alle Nazis! Heil Hitler“ und hob dabei den rechten Arm. Weiterhin zeigte er sich den Beamten gegenüber äußerst aggressiv, war keiner Ansprache zugänglich und musste schließlich in Gewahrsam genommen werden. Die Wohnung hinterließ der Mann völlig verwüstet. Was zu diesem Wutausbruch führte, ist noch nicht bekannt. Den Mann erwartet jetzt eine Anzeige.

Gasgeruch in Einfamilienhaus

LANDSHUT. Feuerwehr und Polizei rückten am Mittwoch, 21.09.2022, gegen 21:45 Uhr zu einem Einfamilienhaus in der Paul-Heyse-Straße 13 aus, nachdem dort Gasgeruch wahrgenommen werden konnte. Vor Ort konnte die Feuerwehr einen unbefestigten Gasschlauch feststellen, die Messungen blieben allerdings ohne Ergebnis. Nachdem keine Gefahr für die Bewohner bestand, konnte das Haus wieder freigegeben werden.

Softairwaffen sichergestellt

LANDSHUT. Bei einer Verkehrskontrolle am Hauptbahnhof eines 18-Jährigen aus Rohr i. Ndb. fanden die Beamten zwei Softairwaffen, die der junge Mann zugriffsbereit in seinem Handschuhfach mitführte. Auch sein Beifahrer, ein 16-Jähriger aus Rottenburg, führte zugriffsbereit eine Softairwaffe im Fußraum mit. Beide erwartet jetzt eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

Trunkenheitsfahrt verhindert

LANDSHUT. Ein 56-Jähriger aus Landshut wollte am Mittwoch, 21.09.2022, gegen 19:45 Uhr in der Luitpoldstraße 34 seine Heimreise auf seinem Fahrrad antreten, durfte dies aber auf Weisung der Polizei nicht, nachdem diese bei ihm eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt hatten. Zudem stand der Mann unter dem Einfluss von diversen Medikamenten. Um eine Straftat zu verhindern und den Mann vor sich selbst zu schützen, bekam der Mann eine eindringliche Belehrung und durfte schließlich sein Fahrrad nach Hause schieben.

Kradfahrer gestürzt

LANDSHUT. Alleinbeteiligt stürzte am Mittwoch, 21.09.2022, gegen 19:00 Uhr ein 17-Jähriger aus Landshut in der Maximilianstraße. Dort war er mit seinem Leichtkraftrad unterwegs. Nach seinen Angaben hatte er ein Problem mit den Bremsen. Es entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich. Der 17-Jährige musste im Klinikum behandelt werden.

Täter springt in die Isar

LANDSHUT. Eine sexuelle Belästigung war der Auslöser für einen Einsatz der Polizei am Mittwoch, 21.09.2022, gegen 00:00 Uhr in der Christian-Jorhan-Straße. Ein 30-Jähriger aus Essenbach bedrängte dort eine 45-Jährige aus Altheim und berührte sie immer wieder. Zuvor gab es am Vortag schon eine sexuelle Belästigung des Mannes gegenüber der Frau, indem er sie unsittlich berührte. Die Hilfeschreie der Frau hörte ein nicht im Dienst befindlicher Polizeibeamter der PI Landshut und kam der Frau zu Hilfe. Der Mann zeigte sich gegenüber dem Polizeibeamten aggressiv und beleidigte ihn. Als am Einsatzort Streifen der PI Landshut eintrafen, um ihren Kollegen zu unterstützen, sprang dieser einfach in die Isar um zu flüchten. Die Flucht gelang ihm jedoch nicht und er konnte kurz darauf aus der Isar wieder geborgen werden. Die Taten des 30-Jährigen haben jetzt ein Nachspiel in Form mehrerer Anzeigen.

 

Auf dem E-Scooter mit Drogen

LANDSHUT. Auch bei der Benutzung eines E-Scooters sollte man auf Drogen oder Alkohol verzichten. Dies musste am Mitwoch, 21.09.2022, gegen 16:10 Uhr ein 24-Jähriger aus Landshut bei einer Kontrolle in der Stethaimerstraße lernen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest, einen freiwilligen Drogentest verweigerte der junge Mann aber vehement. Da alles für einen vorangegangenen Drogenkosum sprach wurde eine Blutentnahme durchgeführt sowie sein E-Scooter sichergestellt.

Teures Fahrrad aus Tiefgarage gestohlen

LANDSHUT. Ein schwarzgelbes Mountainbike der Marke Corratec, Revolution 29“LTD, ist am Dienstag, 20.09.2022, zwischen 06:45 Uhr und 14:00 Uhr aus der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses im St.-Wolfgang-Platz 13 entwendet worden. Obwohl die Tiefgarage verschlossen war und der Geschädigte sein Fahrrad mit einem Schloss gesichert hatte, gelang dem Täter der Diebstahl. Das Fahrrad hat einen Wert von 1000,- Euro. Hinweise an die Polizei unter 0871/9252-0.

Briefkästen mit Sekundenkleber zugeklebt

LANDSHUT. Wer ist in Landshut mit Sekundenkleber unterwegs? Nachdem wie berichtet ein Türgriff mittels Sekundenkleber beschädigt worden ist, sind jetzt im Konradweg 4 und dem dortigen Mehrfamilienhaus 30 Briefkästen mit Sekundenkleber zugeklebt worden. Auch in der Schwestergasse 6 hat der Täter 10 Briefkästen beschädigt. Der Schaden bewegt sich im vierstelligen Bereich. Hinweise bitte an die Polizei unter 0871/9252-0.

Unbekannter fährt über Hund

BRUCKBERG, LKR. LANDSHUT. Offensichtlich völlig rücksichtslos handelte am Dienstag, 20.09.2022, gegen 15:30 Uhr ein bislang unbekannter Mann, als er mit seinem Pkw auf einem Waldweg bei einem Waldstück nahe der Engelsdorfer Straße unterwegs war. Ihm entgegen kam dort eine 37-Jährige aus Wang mit ihrem Hund, einem Australian Shepherd Welpe, der nicht angeleint war. Um dem Pkw die Durchfahrt zu ermöglichen, rief die 37-Jährige ihren Hund zu sich, der dem Ruf lt. der Zeugin unmittelbar nachkam. Der Pkw-Fahrer fuhr dabei so nah an dem Hund vorbei, dass der Hund erschrak und mit einem Hinterlauf unter den Reifen kam. Anschließend hielt der Mann an und beschimpfte die 37-Jährige und ihre Freundin, die mit dabei war. Es soll sogar zu einer Beleidigung gekommen sein. Der Hund musste nach dem Vorfall tierärztlich behandelt werden. Es entstanden bereits Kosten im mittleren vierstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt jetzt wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz sowie Beleidigung.

WhatsApp Betrug gescheitert

ALTDORF. Glücklicherweise erkannte eine 53-Jährige aus Altdorf den Betrugsversuch, als sie eine Nachricht auf ihr Handy bekam, indem sich der Schreiber als ihr Sohn mit einer neuen Nummer ausgab. Verwirrend war dabei, dass es der unbekannte Täter geschafft hatte, als Kontakt bereits mit „neue Nummer“ und dem Namen des Sohnes gespeichert zu sein. Wie der Täter den Kontakt speichern konnte, ist noch nicht bekannt. Im weiteren Verlauf des Chats forderte der Täter die vermeintlich Geschädigte auf, ihm 2800,- Euro zu überweisen, was die 53-Jährige jedoch verneinte und ihm mitteilte, Anzeige zu erstatten. Dies quittierte der Täter nur noch mit „Hurensohn“ und stellte den Chat von sich aus ein. Anders erging es einer 63-Jährigen aus Niederaichbach. Die war dem Täter auf den Leim gegangen und überwies einen Betrag von fast 16000,- Euro. Die Polizei weist erneut darauf hin, bei derartigen Nachrichten vorsichtig zu sein und vor Überweisungen einen persönlichen Kontakt zum vermeintlichen Sohn oder Tochter herzustellen.

Foto:
Archiv DIESUNDDAS/hjl

weitere Beiträge