Polizei: Diebstahl eines Kühlschranks aus Lokalität in der Landshuter Altstadt – Div. Meldungen

LANDSHUT. Am Sonntag, den 19.09.2021, gegen 03:00 Uhr, entwendete ein zunächst unbekannter Täter aus einer Lokalität in der Altstadt einen Kühlschrank eines Getränkeherstellers im Wert von etwa 500 Euro.

Der geschädigte Geschäftsführer entdeckte seinen Kühlschrank im Laufe der Woche bei einer Online – Verkaufsplattform wieder und vereinbarte mit dem Verkäufer einen Besichtigungstermin. Zum vereinbarten Verkaufstermin wurde zusätzlich die Polizei informiert, die den Sachverhalt aufklären konnte. Den „Verkäufer“ erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls.

Körperverletzung

LANDSHUT. Am Samstag, den 25.09.2021, gegen 02:00 Uhr, kam es in einer Lokalität am Alten Viehmarkt in Landshut zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 33 – jährigen Ergoldinger und einem 21 – jährigen Landshuter. Dem Landshuter wurde der Zutritt zu einer privaten Feierlichkeit verwehrt, mit dessen Umstand dieser sich nicht einverstanden zeigte. Dem Landshuter wurde sodann von dem Ergoldinger auf den Kopf geschlagen. Im Laufe der polizeilichen Sachverhaltsklärung vor Ort wurde der 21 – jährige Mann zusehends aggressiver und leistete dem polizeilich ausgesprochenen Platzverweis keine Folge, weshalb er in Gewahrsam genommen wurde und die restliche Nacht bei der Polizei verbrachte.

Bei Verkehrskontrolle Marihuana gefunden

LANDSHUT. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Oberndorferstraße in Landshut wurde durch eine Streifenbesatzung der Polizei Landshut in den frühen Morgenstunden des 25.09.2021 ein Pkw angehalten. Bei der Kontrolle wurde Marihuanageruch aus dem Fahrzeuginneren festgestellt. Den Beamten wurde durch den Fahrzeuglenker eine geringe Menge Marihuana ausgehändigt, welches sichergestellt wurde. Ein beim Fahrzeuglenker durchgeführter Drogentest verlief positiv, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Den Fahrzeugführer erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes und des Fahrens trotz Einfluss von Betäubungsmittel.

Bildquelle: Archiv DIESUNDDAS/hjl

weitere Beiträge