Präventionsprogramm der Philipp Lahm-Stiftung: Gesunde Schulprojekte in der staatlichen Realschule Ergolding

Die Philipp Lahm-Stiftung und die AOK bringen Gesundheit in die Schule.

„Im Focus stehen dabei die drei Themenfelder Bewegung, Ernährung und Persönlichkeit, zu denen ein möglicher Bedarf ermittelt wird“, so Jürgen Eixner, Direktor der AOK in Landshut. In Ideenwerkstätten erarbeiten die Schülerinnen und Schüler Vorschläge für gemeinsame Schulprojekte. Daneben gibt es Elternabende. Im Rahmen des Präventionsprogramms findet die Schulfamilie heraus, was die Schule bereits macht, in welchem Bereich man noch mehr tun und was die Klasse oder die gesamte Schule dazu beitragen könnte. In einer Projektversammlung stellen die Präsentationsteams der jeweiligen Klassen ihre Projektideen vor. Ziel ist es, eine oder mehrere Ideen auszuwählen und diese als Schulprojekte im restlichen Schuljahr umzusetzen.

Aktionswoche mit interaktiven Elementen

Das Präventionsprogramm „Philipp Lahm Schultour“ startet jetzt mit einer Aktionswoche in der staatlichen Realschule in Ergolding. Die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufen erleben an interaktiven Stationen, wie bedeutend Bewegung, Ernährung und die persönlichen Stärken für die eigene Gesundheit sind. „Wir wollen möglichst viele Kinder für diese Themen begeistern und damit zu deren gesunden Zukunft beitragen“, so Philipp Lahm, Vorstandsvorsitzender der gleichnamigen Stiftung und ehemaliger Fußballprofi beim FC Bayern München. Die Mädchen und Jungen lernen unter anderem, was eine gesunde und ausgewogene Ernährung kennzeichnet und wie sie diese spielerisch in ihren Alltag integrieren können. An verschiedenen Stationen erfahren sie zudem, warum es wichtig ist, sich fit und gesund zu halten und wie es sich anfühlen würde, körperliche Einschränkungen zu haben. Darüber hinaus setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren individuellen Charakterstärken auseinander und entdecken, wie diese ihren alltäglichen Umgang bereichern können.

Schulcoaches unterstützen das Programm

Von Anfang an sind Schulcoaches der Philipp Lahm Schultour dabei. Sie unterstützen die Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler während des gesamten Projekts, beraten bei der Planung der Ideenwerkstätten und führen die Projektversammlung durch. „Die Kinder können die Schulcoaches zu allen Themen rund um die Schultour ansprechen und die Coaches helfen dabei, Projektideen auszuwählen und umzusetzen“, so Jürgen Eixner. An 59 bayerischen Schulen war die Philipp Lahm Schultour seit ihrem Start vor fünf Jahren zu Gast, rund 7.000 Schülerinnen und Schüler aus 310 Klassen haben sich bisher an den vielfältigen Aktivitäten beteiligt. „Wir sind in diesem Schuljahr eine von zwölf Schulen in Bayern, an der die Philipp Lahm Schultour gastiert und wir freuen uns sehr auf lehrreiche Momente mit spannenden, nachhaltigen Projektideen rund um die Gesundheit“, so Alexander Köppl, Schulleiter der Staatlichen Realschule Ergolding.

Weitere Informationen zur Philipp Lahm Schultour und wie man die Tour an die eigene Schule holen kann, gibt es bei Marion Seher, Gesundheitsfachkraft bei der AOK in Landshut unter der Rufnummer 0871 695-428 oder per E-Mail unter Marion.Seher@by.aok.de.

Foto: AOK

Bildunterschrift:

Die Schüler der sechsten Jahrgangsstufe mit Marion Seher, Gesundheitsfachkraft bei der AOK in Landshut, Alexander Köppl, Schulleiter der Staatlichen Realschule Ergolding und Eva Siegel-Heim, Schulsozialpädagogin an der Realschule (von links).

 

weitere Beiträge