Präventive Hausbesuche der älteren Bevölkerung nach skandinavischem Vorbild

Prüfantrag der Fraktion CSU/LM/JL/BfL

Die Verwaltung wird beauftragt, Möglichkeiten der Einführung präventiver Hausbesuche der älteren Bewohner (ab 75 Jahren, 2 x jährlich) unserer Stadt zu prüfen. 

Das Angebot sollte sowohl präventive ausgerichtete Beratung, beispielsweise zur Wohnsituation, Mobilität oder Hobbys und Kontakte, als auch die Vermittlung von wohnortnahen gut erreichbaren Teilhabeangeboten umfassen. Tipps zur Vermeidung von Risiken im Haushalt sollen gegeben und Informationen zu Pflegediensten und Heimen sollen vermittelt werden. 

Es ist abzuklären, welche Fördermittel evtl. dafür in Betracht kommen bzw. welche Programme Bund und Land dazu anbieten. 

Begründung:

Nachweislich werden dadurch die Mortalität, Krankenhausaufenthalte und Altenheimaufenthalte deutlich gesenkt.  In Dänemark gibt es seit 1998 ein solches Programm und auch in Deutschland haben in einigen Bundesländern (Rheinland-Pfalz) Modellphasen begonnen.

f. d. Fraktion CSU/LM/JL/BfL: Rudolf Schnur, Vorsitzender 

weitere Beiträge