„Regierungschristbaum“: Ein Symbol der Freude und Dankbarkeit

Regierungspräsident Rainer Haselbeck lädt Kinder sozialer Einrichtungen zum traditionellen Christbaumschmücken ein

An der Regierung von Niederbayern, da weihnachtet’s – ein prächtig großer Christbaum ziert seit Montag das Foyer des Hauptgebäudes am Regierungsplatz und heißt jeden Besucher festlich willkommen. Doch nicht nur das Auge, vor allem das Herz erfreut sein Antlitz – aus ganz besonderem Grund: Der Baum trägt die schmückende Handschrift von

Kindern der stationären Wohngruppe der sozialen Einrichtung „Startklar Soziale Arbeit Niederbayern“ aus Landshut, die gemeinsam mit Regierungspräsident Rainer Haselbeck viel Spaß beim Christbaumschmücken hatten. Es ist eine langjährige Tradition, die Niederbayerns Regierungspräsident hochhält – mit dem Herzensanliegen, den Kindern eine Freude zu bereiten und die sozialen Einrichtungen für ihre wertvolle Arbeit zu würdigen.

Die jeweiligen Einrichtungen, die am Christbaumschmücken teilnehmen, wechseln im jährlichen Turnus. Dass heuer „Startklar Soziale Arbeit Niederbayern“ der Einladung der Regierung folgte, freute Haselbeck. Mit ihren stationären und ambulanten Betreuungsangeboten bietet die Einrichtung bedarfsgerechte Hilfen, die sich an Kinder, Jugendliche und Familien in Niederbayern richtet – darunter Schulbegleitungen, flexible Hilfen in schwierigen Lebensphasen, Erziehungsbeistand oder auch betreute Wohngruppen.

„Tag für Tag kümmern Sie sich um das Kostbarste aller Eltern: deren Kinder“, so Haselbeck. „Sie nehmen damit eine verantwortungsvolle Aufgabe wahr, die täglich aufs Neue erfordert, 100 Prozent zu geben, um den Ihnen anvertrauten Schatz bestmöglich zu hüten und dem Dreiklang aus Betreuung, Erziehung und Bildung gerecht zu werden. Als verlässlicher Partner für Eltern, wertvolle Bezugsperson für Kinder und wichtiger Ansprechpartner für Behörden, wie den Jugendämtern, nehmen Sie eine Schlüsselrolle in der sozialen Arbeit ein und leisten dabei Herausragendes. Hierfür von Herzen danke!“, betonte der Regierungspräsident und hob die wichtige Bedeutung aller Verantwortlichen in den sozialen Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Region hervor.

Umso mehr freue es ihn, so Haselbeck, die langjährige Tradition des Christbaumschmückens heute gemeinsam zu begehen: „Eine Tradition mit symbolischer Strahlkraft, die für Zusammenhalt, für Freude und vor allem für Vertrauen und Dankbarkeit steht. Schön, dass Sie da sind!“, sagte Haselbeck, bevor es daranging, den grünen Tannenbaum, ein niederbayerisches Eigengewächs aus Unterglaim, in einen glanzvollen Christbaum zu verwandeln.

Sichtlich voller Vorfreude und jederzeit bereit zum Loslegen hielten die Kinder und Jugendlichen schon ihren kreativen Christbaumschmuck in den Händen, den sie in stundenlanger Vorbereitung auf diesen besonderen Tag gebastelt haben. „Das habt ihr echt toll gemacht!“, zeigte sich Haselbeck beeindruckt, dem sie ihre Kostbarkeiten stolz zeigten. „Schön, dass ihr mir dabei helft, den Baum zu verschönern. Damit bereitet ihr nicht nur mir, sondern auch unseren Besucherinnen und Besuchern und allen Menschen, die hier arbeiten und täglich an eurem Christbaum vorbeigehen, eine riesige Freude“, ergänzte er. Kaum gesagt, schon getan: Motiviert legten die jungen Helfer los; rings um den Baum verteilt wackelten die Tannenzweige nur so um die Wette. Damit Engel, Sternchen, Kugeln und Co. auch im oberen Bereich des prachtvollen

„Regierungschristbaumes“ angemessen zur Geltung kommen, gab’s Unterstützung vom Regierungspräsidenten, der unter Einsatz einer Leiter schnell Abhilfe schaffte. Beim gemeinsamen Betrachten des Endergebnisses blickte Haselbeck in durchwegs zufriedene Gesichter. „Sehr gelungen“, lautete das einhellige Resümee. Obendrein gab’s Plätzchen und Kinderpunsch, mit denen sich die Kinder stärken und den gelungenen weihnachtlichen Vormittag ausklingen lassen konnten.

Bildunterschrift: 

Das wertvolle Engagement und die wichtige Arbeit der sozialen Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Region sichtbar zu machen und den Kindern eine Freude zu bereiten, ist das Herzensanliegen des traditionellen Christbaumschmückens gemeinsam mit Regierungspräsident Rainer Haselbeck (Zweiter von links). Lejla, Leo, Celina und Manuel (von rechts), begleitet von der stellvertretenden Teamleitung Lucia Wittmann (links) der Landshuter Einrichtung „Startklar Soziale Arbeit Niederbayern“, halfen tatkräftig mit, den „Regierungschristbaum“ zum Strahlen zu bringen. 

Foto:

Regierung von Niederbayern 

 

weitere Beiträge