Region Landshut: Vielfältiges Veranstaltungsangebot im Rahmen der zweiten Bayerischen Demenzwoche

Menschen mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen in den Mittelpunkt stellen

Mit einem vielfältigen Programm nimmt die Region Landshut auch an der zweiten Bayerischen Demenzwoche teil, die vom 17. bis 26. September 2021 in ganz Bayern stattfindet. Besonders in diesem Jahr, geprägt von der Corona-Pandemie, möchte das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege an die Erfolge von 2019 anknüpfen: Ziel ist es, die Gesellschaft in Bezug auf das Thema Demenz zu sensibilisieren sowie die Bevölkerung und interessierte Fachkreise vor Ort über das Krankheitsbild und die Unterstützungsmöglichkeiten für Betroffene und ihre pflegenden Angehörigen zu informieren.

Initiiert wurde das Programm in Landshut durch die Koordinierungsstelle Demenz, mit Unterstützung der GesundheitsregionPlus Stadt und Landkreis Landshut. So haben sich zahlreiche Organisationen und Akteure in der Region gefunden, die mit verschiedenen Formaten über Demenz informieren wollen und Unterstützungsmöglichkeiten im näheren Umfeld aufzeigen. Das Angebot reicht von Beratungsangeboten über Vorträge bis hin zu Bewegungsangeboten.

Das gesamte Programm und Informationen rund um die Veranstaltungen (Anmeldung etc.) finden Sie unter www.demenzwoche.bayern.de.

Bis zum Beginn der Themenwoche können noch weitere Veranstaltungen angemeldet werden, die dann ebenfalls über diese Seite zu finden sind.

Bisheriges Programm der 2. Bayerischen Demenzwoche:

Freitag, 17.09.2021

Bewegungsangebot – Begleitete Bewegungs-Stunden am Bewegungsparcours mit einem Physiotherapeuten

Wann: 12:30 bis 14:00 und 14:00  bis 15:30 Uhr

Wo: Im Freizeitgelände „Hinter der Etz“, Festplatzstr.3, 84030 Ergolding

Leitung: Physiotherapeut Maximilian Lechner

Im Freizeitgelände “Hinter der Etz” am Bewegungsparcours gemeinsam trainieren: Das bietet die Seniorenkoordinationsstelle des Marktes Ergolding unter fachlicher Anleitung des Physiotherapeuten Maximilian Lechner an.

Es werden spezielle Übungen zur Steigerung der Beweglichkeit und für mehr Kraft aufgezeigt. Sie dienen auch dem Muskelaufbau und beugen Stürzen vor. Das speziell für den Personenkreis zusammengestellte Programm steht allen Interessierten offen. Übungen zur Koordination und leichte Dehnübungen runden das Programm ab. Auch die Wiese neben dem Bewegungsparcours wird in die Übungen einbezogen.

Gesundheitliche Einschränkungen werden im Einzelfall behandelt und Bewegungsalternativen aufgezeigt. Sitzmöglichkeiten stehen ebenfalls zur Verfügung.

Vortrag: „Bin ich vergesslich oder habe ich Demenz?“

Wann: 19:30 Uhr

Wo: Pfarrstadel, Schulstr. 1a, 84172 Buch am Erlbach

Referentin: Johanna Myllymäki

Sie alle kennen solche oder ähnliche Situationen, in denen uns das bisher gut funktionierende Gedächtnis im Stich lässt: Wie heißt sie nochmal? Der Name einer Bekannten fällt mir im direkten Gespräch mit Ihr nicht sofort ein… Oder: Schon wieder habe ich meine Haustürschlüssel verlegt und den Geburtstag meiner Cousine abermals vergessen, was mag sie bloß über mich denken… Bin ich etwa nur unkonzentriert geworden oder habe ich vielleicht schon eine Demenz?

Diese Fragen, die sich viele ältere Menschen stellen, möchte die Gerontologin Johanna Myllymäki von der Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern mit ihrem Vortrag beantworten. Sie wird erklären, wie das Gedächtnis normal funktioniert und was dementielle Erkrankungen eigentlich sind.

Montag, 20.09.2021

Workshop für Angehörige: „Mit Menschen mit Demenz in Kontakt kommen und bleiben.“

Wann: 16:00 Uhr

Wo: AWO, Ludmillastr. 15a, 84034Landshut

Leitung: Maria Karl

Kommunikation ist ganz schön schwierig: Bei Gesunden kommt es schon oft zu Missverständnissen und Konflikten. Die Kommunikation mit Menschen mit Demenz fällt aber noch schwieriger. Eingeschränktes Sprachverständnis, Schwierigkeiten mit dem Kurzeitgedächtnis und weitere Faktoren erschweren die Kommunikation mit demenzerkrankten Menschen. Oft kommt es durch Missverständnisse zu Verhaltensauffälligkeiten des Betroffenen. Der Workshop soll helfen, mit Menschen mit Demenz in Kontakt zu treten und im Gespräch zu bleiben. Lösungen bei Kommunikationsproblemen werden gemeinsam erarbeitet und in Übungen und Fallbeispielen gefestigt.

Montag, 20.09., bis Freitag, 24.09.2021

Offene Tür der BRK Tagespflege Vilsbiburg

Wann: täglich von 14:00 bis 15:00 Uhr

Wo: BRK-Tagespflege, Stadtplatz 29, 84137 Vilsbiburg

Die BRK-Tagespflege bietet eine Ausstellung mit täglich wechselnden Informationen rund um das Thema „Hände in der Demenz“. Beispielsweise wird an einem der Nachmittage die Feinmotorik des Menschen näher beleuchtet. Beim Besuch der Tagepflege sind die allgemeinen Hygieneregelungen sowie die 3G-Regel zu beachten.

Dienstag, 21.09.2021

Beratung im Landratsamt, Schwerpunkt: Wohnraumberatung

Wann: 09:00 bis 11:00 Uhr

Wo: Foyer des Landratsamtes, Veldener Str. 15, 84036 Landshut

Ansprechpartnerinnen: Nadine Abramowski (Wohnraumbeauftragte), Eva-Christina Draeger (GesundheitsregionPlus Stadt und Landkreis Landshut)

Das Landratsamt bietet auch in diesem Jahr eine umfassende und individuelle Beratung zu relevanten Themen rund um Demenz an. Das Thema Wohnen kann einen großen Einfluss auf das Leben Demenzerkrankter und ihrer Angehörigen haben. Eine durchdachte Auswahl von Hilfsmitteln und räumliche Anpassungen können entlasten, damit die Betroffenen möglichst lange selbstständig leben können.  Nadine Abramowski ist die Wohnraumbeauftragte des Landkreises und steht Interessierten für Fragen zur Verfügung.

Vortrag: „Überblick über freiheitsentziehende Maßnahmen“

Wann: 16:00 Uhr

Wo:  Forum des Landshuter Netzwerks e.V., Bahnhofplatz 1, 84032 Landshut

Referentin: Sabine Tschrainer-Zangl

Sabine Tschainer-Zangl vom Institut „Aufschwung Alt“ gibt einen Überblick zum rechtlich schwierigen Thema „freiheitsentziehende Maßnahmen“. Der Vortrag findet zudem im Rahmen des Welt-Alzheimer-Tages statt.

Mittwoch, 22.09.2021

Schulung: Demenzpartner werden – Kompaktkurs der Koordinierungsstelle Landshut

Wann: 17:00 Uhr

Wo: Städtischer Veranstaltungssaal Vilsbiburg, Stadtplatz 30, 84137 Vilsbiburg

Referentinnen: Monja David und Nicole Smolin (Koordinierungsstelle Demenz)

Bei dieser Veranstaltung handelt sich dabei um einen Basiskurs zum Thema Demenz. In dem Kurs stehen Informationen zum Krankheitsbild sowie der Umgang mit Menschen mit Demenz im Vordergrund. „Demenzpartner“ ist eine bundesweite Initiative der deutschen Alzheimer-Gesellschaft. Die Teilnahme an diesem Kompaktkurs steht allen Interessierten offen. Die Teilnehmenden werden so Demenz-Partnerinnen und -Partner und damit Teil der weltweiten Bewegung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen.

Donnerstag, 23.09.2021

Gesprächsangebot: Sprechstunde Demenz der Koordinierungsstelle Demenz

Wann: 09:00 bis 11:00 Uhr

Wo: Rathaus Ergolding, Lindenstr. 25, 84030 Ergolding

Ansprechpartnerinnen: Monja David und Nicole Smolin (Koordinierungsstelle Demenz)

Das Angebot richtet sich an alle Betroffenen oder deren Angehörige – auch über die Gemeindegrenze hinaus. Monja David und Nicole Smolin beraten zu allen möglichen Themen rund um das Thema Demenz: beispielsweise dem allgemeinen Krankheitsbild oder dem Umgang mit herausfordernden Verhaltensweisen. Zudem geben sie Informationen zu finanziellen und sozialrechtlichen Fragestellungen sowie den verschiedenen Unterstützungsformen und Entlastungsangeboten. Parallel zur Sprechstunde ist bei Bedarf ein Betreuungsangebot für betroffene Angehörige möglich.

Beratung im Landratsamt

Wann: 13:00 bis 15:00 Uhr

Wo: Foyer des Landratsamtes, Veldener Str. 15, 84036 Landshut

Ansprechpartnerinnen: Janine Bertram (Seniorenbeauftragte), Eva-Christina Draeger (GesundheitsregionPlus Stadt und Landkreis Landshut)

Die Diagnose Demenz wirft viele verschiedene Fragen auf und kann Betroffene und Angehörige überfordern. Um ihnen bei der Bewältigung dieser Fragen zu helfen, gibt es verschiedene Anlaufstellen und Beratungsangebote. Janine Bertram (Seniorenbeauftragte Landkreis Landshut) und Christina-Maria Draeger (GesundheitsregionPlus Stadt und Landkreis Landshut) beantworten gerne Ihre Fragen oder helfen, den richtigen Ansprechpartner zu finden. 

Vortrag: „Bin ich vergesslich oder habe ich Demenz?“

Wann: 17:00 Uhr

Wo: BRK Tagespflege, Stadtplatz29, 84137 Vilsbiburg

Referentin: Johanna Myllymäki

Sie alle kennen solche oder ähnliche Situationen, in denen uns das bisher gut funktionierende Gedächtnis im Stich lässt: Wie heißt sie nochmal? Der Name einer Bekannten fällt mir im direkten Gespräch mit Ihr nicht sofort ein… Oder: Schon wieder habe ich meine Haustürschlüssel verlegt und den Geburtstag meiner Cousine abermals vergessen, was mag sie bloß über mich denken… Bin ich etwa nur unkonzentriert geworden oder habe ich vielleicht schon eine Demenz?

Diese Fragen, die sich viele ältere Menschen stellen, möchte die Gerontologin Johanna Myllymäki von der Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern mit ihrem Vortrag beantworten. Sie wird erklären, wie das Gedächtnis normal funktioniert und was dementielle Erkrankungen eigentlich sind.

Freitag 24.09.2021

Beratung im Landratsamt, Schwerpunkt: Betreuung und Vorsorgevollmachten

Wann: Von 09:00 bis 11:00 Uhr

Wo:  Foyer des Landratsamtes, Veldener Str. 15, 84036 Landshut

Ansprechpartnerinnen: Gabriele Hans (Betreuungsstelle), Isabelle Tober (Soz.Päd)

Ein weiteres sehr wichtiges Thema, wenn es um Demenz geht, ist die Betreuung. Hier sind neben dem Willen des Betroffenen und den Wünschen auch rechtliche Aspekte zu beachten. Diese Themen können ängstigen, sind aber wichtig zu klären und schaffen dann auch Sicherheit für alle Beteiligten. Gabriele Hans (Betreuungsstelle Landkreis Landshut) beantwortet gemeinsam mit einer Kollegin Isabelle Tober gerne alle Fragen rund um die Themen Betreuung, Vollmachten und Vorsorge.

Vortrag: „Autofahren und Demenz“

Wann: 17:00 Uhr

Wo: Bürgersaal Rottenburg, Kapellenplatz1, 84056 Rottenburg

Referentin: Johanna Myllymäki

Der heutige Straßenverkehr verlangt von Autofahrern schnelle Reaktionsfähigkeit und gut funktionierende Sinnesleistungen, gute Orientierung sowie anhaltende Konzentration. Dinge, die im Laufe des Lebens ohne entsprechende Übung abnehmen. Die meisten älteren, aktiven Autofahrer können durch geeignetes vorausschauendes Verhalten die mit dem Alter eintretenden Veränderungen gut kompensieren. Da der Anteil älterer Autofahrer jedoch kontinuierlich zunimmt, werden auch zusätzliche Aspekte, wie chronische Erkrankungen und Medikamentenkonsum für die Beurteilung der Fahrtauglichkeit wichtig. Wie ist es beispielsweise bei Menschen, deren Gedächtnisleistung abnimmt, also eine sogenannte dementielle Entwicklung erfahren? Viele Angehörige stellen sich die Frage, ob und in wieweit sie die

ihre Angehörigen unter diesen Gesichtspunkten noch aktiv am Straßenverkehr teilnehmen können oder sich besser einschränken sollten.

Der Vortrag von Johanna Myllymäki, Gerontologin von der Fachstelle für Demenz und Pflege Niederbayern, geht auf diese Probleme ein und beleuchtet die Fahrtauglichkeit von Menschen mit Demenz aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Samstag 25.09.2021

Bewegungsangebot: „Im goldenen Licht – Spätsommer Wanderung durch das Klosterholz“

Wann: 14:00 Uhr

Wo: Treffpunkt Oberer Parkplatz Klosterholz Altdorf

Leitung: Maria Karl, Gaby Gaudlitz

Gemeinsam wollen wir bei einer gemütlichen Rundwanderung den spätsommerlichen Wald im Klosterholz erkunden. Auf gut ausgebauten, vorwiegend schattigen Kieswegen geht es ca. 3,5 km durch den Wald. Unterwegs laden Rastbänke zu einer Ruhepause ein. Hier können die Wanderer ihre selbst mitgebrachte Brotzeit genießen. Demenzerkrankte und ihre Familien erwartet ein bunter, für die Zielgruppe gestalteter Ausflug mit Gleichgesinnten unter fachkundiger Leitung.

Bildquelle: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge