Robert Meier ist neuer Leiter des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung der Regierung von Niederbayern

Regierungsdirektor Robert Meier hat zum ersten Februar die Leitung des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung der Regierung von Niederbayern übernommen.

Regierungspräsident Rainer Haselbeck gratulierte Meier zu seiner neuen Aufgabe: „Sicherheit und Ordnung sind absolute Schlüsselthemen. Aktuell ist das Sachgebiet in der Corona-Pandemie ganz besonders gefordert. Ihm obliegt die Koordination im Katastrophenfall, der seit Beginn der Pandemie bereits dreimal ausgerufen wurde. Zu jeder Zeit sind Sie und Ihr Team ein entscheidender Partner für die Landratsämter und Kommunen, um Krisen gemeinsam zu bewältigen.“

Meier ist der Nachfolger von Alfons Völk, der das Sachgebiet in den vergangenen 13 Jahren entscheidend geformt hat. „Alfons Völk hat in seiner Amtszeit viele Katastrophen erlebt – die Hochwasserkatastrophe 2013, die Asylkrise 2015/16, die Flutkatastrophe 2016 im Landkreis Rottal-Inn und die noch immer andauernde Corona-Krise seit 2020. Mit seiner langjährigen Erfahrung als Katastrophenschützer und seinem geballten Fachwissen hat er maßgeblich dazu beigetragen, diese Krisen zu bewältigen. Bei Polizei und Militär war er ein hochgeschätzter Ansprechpartner. Vor der Zeit im Katastrophenschutz hat er als Pressesprecher der Regierung Gesicht und Stimme gegeben. Ich danke ihm sehr für seinen über Jahre hinweg herausragenden Einsatz für Niederbayern, für die Sicherheit der Menschen in unserer Region. Für seinen Ruhestand wünsche ich ihm alles erdenklich Gute!“, sagte Regierungspräsident Haselbeck.

Meier wird mit seinem Team zukünftig die Landratsämter, Städte und Gemeinden im Brand- und Katastrophenschutz unterstützen. Im Notfall koordinieren er und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den überregionalen Einsatz von Hilfskräften. Zur Präventionsarbeit gehört, Alarm- und Einsatzpläne zu erstellen, Hilfsorganisationen mit Geld und Ausrüstung auszustatten und Luftbeobachter bei hoher Waldbrandgefahr loszuschicken.

Die über 1.000 Freiwilligen Feuerwehren in Niederbayern bekommen Geld für den Bau von Gerätehäusern und den Kauf neuer Einsatzfahrzeuge. Im Sachgebiet läuft auch die Anmeldung zu Fortbildungen für die rund 50.000 Feuerwehrleute in der Region.

Außerdem beraten die Mitarbeiter die Kommunen juristisch im weiten Feld des Sicherheitsrechts vom Waffenrecht bis zur Genehmigung von Großveranstaltungen, sie arbeiten mit der Polizei und der Bundeswehr zusammen. Darüber hinaus nehmen sie für die Regierungsbezirke Niederbayern und Oberbayern auch die Aufsicht nach dem Geldwäschegesetz für die Berufsgruppen der Güterhändler, Immobilienmakler, Finanzunternehmen, Versicherungsvermittler, nicht verkammerte Rechtsbeistände und bestimmte Dienstleister wahr. Im Rahmen dieser Aufsichtspflicht wird sichergestellt, dass die Anforderungen des Geldwäschegesetzes beachtet werden.

Nach seinem Studium an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern begann Robert Meier 1987 seine Laufbahn im Personalwesen im Schulbereich an der Regierung von Niederbayern. Von 1990 an widmete er sich 16 Jahre lang dem Baurecht an der Regierung. Nebenamtlich unterrichtete er von 1992 bis 2018 an der Bayerischen Verwaltungsschule. Ab 2007 bis heute übernahm er die Aufgabenfelder Kommunalrecht und Sparkassenaufsicht an der Regierung.

BU: Robert Meier ist neuer Leiter des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung der Regierung von Niederbayern. Foto: Lisa Ertl, Regierung von Niederbayern
BU: Regierungspräsident Rainer Haselbeck verabschiedet Alfons Völk, den ehemaligen Leiter des Sachgebiets Sicherheit und Ordnung der Regierung von Niederbayern.
Foto: Katharina Kellnberger, Regierung von Niederbayern

weitere Beiträge