Rote Raben verlängern Vertrag mit Geschäftsführer André Wehnert bis 2025

Auch jenseits des Spielfeldes stellen die Roten Raben die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft.

Auch jenseits des Spielfeldes stellen die Roten Raben die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft: Der Volleyball-Bundesligist hat den Vertrag mit Geschäftsführer André Wehnert um weitere drei Jahre bis 2025 verlängert und setzt damit ein wichtiges Zeichen für personelle Kontinuität. André Wehnert kam bereits 2010 aus Schwerin als zweiter Geschäftsführer neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Klaus-Peter Jung zu den Raben. Der heute 41-Jährige leitete dann ab 2013 allein die Geschicke des je zweimaligen Deutschen Meisters und DVV-Pokalsiegers und hat die Raben zuletzt mit ruhiger Hand und klarem Kurs durch die schwierige Zeit der Corona-Pandemie geführt; nun soll er weiter an verantwortlicher Stelle den kleinsten Standort der höchsten deutschen Frauen-Liga in eine gute Zukunft führen.

„André Wehnert ist für Volleyball in Vilsbiburg der richtige Mann am richtigen Platz“, betont Klaus-Peter Jung, nunmehr Vorsitzender des neu installierten Aufsichtsrats der Roten Raben. „Wir sind überzeugt davon, mit André als Geschäftsführer für die anstehenden Herausforderungen hervorragend aufgestellt zu sein und unsere ehrgeizigen Ziele in Angriff nehmen zu können.“ Der neue – gleichfalls auf drei Jahre angelegte – Masterplan der Roten Raben habe sich, so Jung, die Verdoppelung des heutigen Etats und die Rückkehr unter die Top-Teams der Bundesliga zum Ziel gesetzt. „Wir haben eine Neustrukturierung der Roten Raben in zehn Handlungsfeldern angestoßen. Die Umsetzung unserer Unternehmensstrategie wird André Wehnert an der Spitze des Clubs mit seiner klugen, weitsichtigen Art federführend die nächsten drei Jahre vorantreiben.“

Der Geschäftsführer steht aus Überzeugung hinter diesen Ambitionen und will mit den Raben in den kommenden Jahren voll durchstarten. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Gesellschafter und des Aufsichtsrates“, betont André Wehnert, „es ist für mich zugleich Ehre und Verpflichtung. Wir wollen in Vilsbiburg künftig noch viel erreichen!“ Der Masterplan zielt, wie Jung und Wehnert unisono unterstreichen, darauf ab, bis 2025 im nationalen Wettbewerb wieder eine Medaille zu erobern, sprich: in der Bundesliga unter die Top 3 zu kommen. Auch die (zeitnahe) Rückkehr in den Europapokal haben die Raben-Verantwortlichen als Ziel definiert.

André Wehnert, der parallel zur Arbeit im Club von 2018 bis 2021 als Vizepräsident und Sprecher der Frauen-Bundesliga in der VBL seine Qualitäten als Manager eingebracht hat, sieht sich und die Raben auch in der Gesamtentwicklung der Liga in der Verantwortung: „Volleyball ist heute bereits die Frauen-Teamsportart Nummer eins in Deutschland. Damit das so bleibt, müssen wir, gerade als kleinster Standort der Liga, unseren Beitrag leisten. Auch in dieser Verantwortung ist der Masterplan der Roten Raben für mich ein Muss! Wir haben als Club den Anspruch, uns in allen Feldern noch besser und breiter aufzustellen. Wir wollen und werden unsere Marke, auch für die Volleyball-Bundesliga, sichtbarer, greifbarer und internationaler machen.“

Foto:
Rote Raben

 

weitere Beiträge