RÜCKENWIND FÜR DIE POPULÄRE MUSIK IN NIEDERBAYERN

Neuer Beauftragter für Popularmusik und neue Förderung für Bands und Solokünstler

Mainkofen/Landshut. Bei der Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des Bezirkstags von Niederbayern unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl am 29.07.2021 wurde der neue Popularmusikberater vorgestellt. Michael Hofmann betreut bereits seit 1. April 2021 als freier Mitarbeiter die Anlaufstelle für die Popularmusikszene unter einem neuen Label: PIN – Pop Info Niederbayern. Sein Vorgänger Sascha Jakob hatte nach 12 Jahren als Popularmusikbeauftragter des Bezirks seine Tätigkeit abgegeben.
Bezirkstagsvizepräsident Dr. Pröckl: „Ich freue mich, dass wir die Stelle der Popularmusikberatung durch Herrn Hofmann mit jemandem besetzen konnten, der sich mit frischem Elan und hoher Motivation für noch mehr Vielfalt in der heimischen Musikszene einsetzen wird. Schließlich ist Popularmusik eine wichtige Facette der niederbayerischen Kultur.“

Zur Zielgruppe von PIN gehören sowohl Bands und Solomusikschaffende als auch DJs, Veranstalter, Kulturvereine und Musikinitiativen. Hoffmanns Aufgaben liegen in der Beratung bei allen Fragen rund um das Musikgeschäft, die Organisation von Live-Konzerten sowie die Vernetzung der niederbayerischen Popularmusikszene. Außerdem führt er die Workshops „Go Professional“ in Zusammenarbeit mit dem Verband für Popkultur in Bayern e. V. und dem Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft durch. Die Veranstaltungsreihe bietet Musikern und Bands ein auf sie zugeschnittenes Fortbildungsprogramm zu rechtlichen, musikalischen und vermarktungstechnischen Themen.

Der 30-jährige Abensberger hat am Music College in Regensburg studiert und ist staatlich anerkannter Chor- und Ensembleleiter. In seine Arbeit beim Bezirk Niederbayern bringt er seine Erfahrung als stellvertretender Projektleiter beim Verband für Popkultur und sein weites Netzwerk zu Musikern und Veranstaltern ein. Außerdem spielt Michael „Air“ Hofmann im mehreren Bands.

Förderung von Studioproduktionen und Musikvideos

Der Kultur-, Jugend- und Sportausschuss genehmigte zudem den Vorschlag für das neue Angebot zur Förderung von Studioproduktionen und Musikvideos. Damit sollen niederbayerische Bands und Solomusiker künftig unterstützt werden, sich professionell zu präsentieren. Gute (Demo-) Aufnahmen und Musikvideos sind kostspielig, für Bands aber heutzutage unerlässlich für eine adäquate Vorstellung bei Veranstaltern und in den sozialen Medien.

Gefördert werden sollen die Produktionskosten professioneller Aufnahmen (Audio und Video) mit 25 Prozent bzw. maximal 400 Euro. Um möglichst unterschiedlichen Bands und Musiker zu unterstützen, ist eine Förderung ein und desselben Antragstellers nur alle drei Jahre möglich. Die Ausschussmitglieder stimmten dem Vorschlag und den Förderrichtlinien zu, so dass eine Antragstellung ab 1. August möglich ist. Dazu der Ausschussvorsitzende Dr. Pröckl: „Ich freue mich, dass der Bezirk Niederbayern die heimische Musikszene künftig mit der Förderung von Studioproduktionen und Musikvideos unterstützen kann, sich professionell zu präsentieren.“

– sb –

Bildunterschrift: Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl (2. v. l.) präsentiert das neue Logo von „PIN – Pop Info Niederbayern“; Außerdem im Bild: Kulturreferentin Veronika Keglmaier, Popularmusikberater Michael Hofmann (2. v. r.) und Bezirksheimatpfleger Dr. Max Seefelder
Bildquelle: Bezirk Niederbayern, Kölbl-Grantner

weitere Beiträge