Sara Brandhuber

Gschneizt und Kampelt in der Bühne

Essenbach. Aufgrund der großen Nachfrage kommt die Aufsteigerin am Mundartkabarett-Himmel gleich an zwei Tagen in die Bühne am Schardthof. Am 26. und am 27. November ist es dann soweit: Sara Brandhuber präsentiert ihr neues Programm „Gschneizt und Kampelt„.

Abermals beweist die niederbayerische Oberbayerin, dass ihr der Dialektpreis des Freistaates im Jahr 2017 nicht ohne Grund verliehen wurde. In ihrem zweiten und aktuellen Programm „Gschneizt und Kampelt“ trifft mundartige Wortakrobatik auf eingängige Ohrwürmer bei denen das Publikum nicht stillsitzen kann. In gewohnt charmanter Art singt und erzählt sie über existenzielle Themen, beispielsweise, wie man möglichst gschmeidig alt werden kann, warum sich eine guade Brotpfann oiwei lohnt, warum einem eine Schnitschutzhosn manchmal im Leben auch nicht weiterbringt, oder wieso es manchmal einfach „hint häha wia vorn“ wird. Sara Brandhuber trifft es wieder mal auf den Punkt und schafft es mit ihren eingängigen Melodien, ihrer authentischen Art und sagenhaft witzigen Texten die Zuhörer mitzureißen. Nicht verwunderlich, dass sie ab 2021 auch im Vorprogramm von Martina Schwarzmann zu sehen ist. Wer also schon immer mal wissen wollte, was es mit dem Rosenheimer Pudelrudel-Strudel-Schlonz, dem Kaibekiwegummidieze oder dem Knaterschrank der Heia-Oma auf sich hat, und wie man am besten sein altes Klump loswird, sollte sich einen Abend mit Sara nicht entgehen lassen. Tickets gibt es derzeit nur im Online-Vorverkauf unter www.buehne-am-schardthof.de. Die Plätze werden im Bestplatz-Verfahren namentlich zugeordnet. Weitere Informationen auch telefonisch unter 0151-253 233 73.

Foto: (Sara Brandhuber Pressefoto Copyright Tamara Skudies)

weitere Beiträge