Sieben Niederbayern mit dem Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens ausgezeichnet

Regierungspräsident Rainer Haselbeck würdigt jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement

Regierungspräsident Rainer Haselbeck hat sieben Niederbayern mit dem Steckkreuz des Feuerwehr-Ehrenzeichens ausgezeichnet. Das Steckkreuz ist die höchste staatliche Auszeichnung im Feuerwehrwesen für herausragende Leistungen bei Einsätzen und für besondere Verdienste. Es wird vom Bayerischen Innenminister verliehen.

In drei Corona bedingt kleinen Feierstunden würdigte Haselbeck den herausragenden Einsatz der Geehrten: „Allein in Niederbayern setzen sich rund 48.000 Feuerwehrleute für unsere Sicherheit ein – bei Bränden, Unfällen, Hochwasser und anderen Naturkatastrophen sind sie jederzeit, Tag und Nacht, zur Stelle. Dabei riskieren sie oft ihre Gesundheit, manchmal sogar ihr Leben. Sie halten uns allen den Rücken frei. Die Feuerwehr – das ist gelebte Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt und unermüdlicher Einsatz für die Gemeinschaft. Und gerade zur Zeit ein Vorbild für uns alle.“
Stephan Bachl (Straubing) – Stadtbrandrat der Stadt Straubing.
Adolf Bielmeier (Viechtach) – Kreisbrandmeister für den Landkreis Regen.
Robert Grabler (Aidenbach) – Kreisbrandmeister für den Landkreis Passau.
Johann Haller (Ergoldsbach) – Kreisbrandinspektor für den Landkreis Landshut.
Herbert Heidinger (Waldkirchen) – Brandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Schiefweg.
Georg Stelzer (Hofkirchen) – Kreisbrandmeister für den Landkreis Passau.
Wolfgang Weiß (Painten) – Kreisbrandmeister für den Landkreis Kelheim.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bildbeschreibung: Landkreis Passau – Gruppenfoto
Foto: Pressestelle – Reg. Niederbayern

weitere Beiträge