Sinkende Inzidenzen, steigende Patientenzahlen

Über das Wochenende 32 Neuinfektionen gemeldet, zeitgleich mehr Covid-Patienten in den Krankenhäusern

29,4 Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche im Landkreis Landshut, 43,6 in der Stadt Landshut – die 7-Tages-Inzidenzen in der Region sind nach Meldung des Robert-Koch-Instituts über das Wochenende noch einmal merklich gesunken und haben die wichtigen Schwellenwerte von 35 und 50 unterschritten. Sowohl Stadt als auch Landkreis liegen damit deutlich unter dem bundes- und landesweiten Durchschnitt an Corona-Neuinfektionen in Relation zur Einwohnerzahl.

32 Neuinfektionen sind im Staatlichen Gesundheitsamt Landshut seit Freitag eingegangen. Somit sind seit Beginn der Pandemie, die mittlerweile rund ein Jahr andauert, 7 716 Infektionen mit dem Corona-Virus in der Region Landshut verzeichnet worden. Davon konnten 7 175 die häusliche Quarantäne bereits verlassen (+ 76). Das sind xx mehr als noch am Freitag. Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 240. Damit liegt die Zahl an „aktiven Infektionen“ bei derzeit 301, ein Minus von 44.

Diese hoffnungsvolle Entwicklung wird mit Blick auf die Patientenzahlen in den regionalen Krankenhäusern getrübt. Aktuell werden auf den Normalstationen 23 Patienten behandelt, bei denen eine Infektion mit dem Corona-Virus festgestellt wurde, vier mehr als bei der letzten Meldung. Die Zahl der Personen, die in diesem Zusammenhang intensivmedizinisch behandelt werden müssen, liegt unverändert bei neun. (Stand: 22. Februar 2021)

– CW –
Bildquelle: Landratsamt Landshut

weitere Beiträge