Staffelstabübergabe im CSU-Ortsverband Nikola: Lochner folgt auf Pawlitschko

Vergangene Woche wählte der CSU-Ortsverband Nikola eine neue Vorstandschaft. Im Zollhaus Landshut übernahm Michaela Lochner das Amt der CSU- Ortsvorsitzenden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit Grußworten des örtlichen Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier. Er skizzierte die aktuellen Maßnahmen der bayerischen Staatsregierung zur Corona Situation und machte dann mit Blick auf die Bundestagswahl klar: „Diese Wahl am 26.09. ist eine Richtungswahl! Es geht natürlich auch um Personen, aber mehr noch um die großen Fragen – Freiheit oder Sozialismus, Eigenverantwortlichkeit oder staatliche Lenkung. Wir als CSU stehen für Stabilität statt Linksrutsch.“ Am Ende gab er noch einen Einblick in die Themen der Stadtpolitik und lobte die gute Zusammenarbeit innerhalb der CSU/LM/JL/BfL-Fraktion.

Im Anschluss erfolgte der Rechenschaftsbericht durch den stellvertretenden Ortsvorsitzenden Winfried Wiethaler, da sich die scheidende Vorsitzende Ilona Pawlitschko aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen ließ. Er ging auf die letzten zwei Jahre ein, die geprägt von der Corona-Pandemie, für die vereinspolitische Arbeit eine große Herausforderung waren. „Mit Lothar Reichwein hat der Ortsverband Nikola im Zuge der Kommunalwahl 2020 wieder einen örtlichen Vertreter und einen direkten Ansprechpartner im Landshuter Stadtrat“, sagte Wiethaler.
Foto: CSU

weitere Beiträge