Tablets und Notebooks für Lehrer

Digitale Arbeit der Lehrkräfte in der Region wird verbessert

Stimmkreis Landshut. Die Anforderungen an die schulische IT-Ausstattung hat sich durch die Corona-Pandemie nachhaltig verändert. Der Freistaat hat darauf reagiert: „Ab sofort können die Bildungseinrichtungen in der Region Landshut Tablets und Notebooks für ihre Lehrkräfte bestellen“, gibt Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) bekannt. 

Insgesamt stehen für die Schulen und Bildungseinrichtungen im Stimmkreis Landshut rund 1,4 Millionen Euro für Lehrerdienstgeräte zur Verfügung. Die Mittel sind für die Schulaufwandsträger bereits verbindlich reserviert, sodass diese die Geräte rasch bestellen können. „Ohne eine digitale Ausstattung ist ein zeitgemäßes Arbeiten und Unterrichten nicht mehr möglich. Deshalb stellt der Freistaat Bayern zusammen mit dem Bund insgesamt 92,8 Millionen Euro für die Beschaffung von Lehrerdienstgeräten in Bayern bereit. Damit wird ein zuverlässiger Zugang zu den IT-Ressourcen der Schule, aber auch die rechtssichere digitale Kommunikation mit den Schülern und Erziehungsberechtigten sowie innerhalb des Kollegiums ermöglicht“, führt Radlmeier aus.

Die Digitalisierung des Schulbetriebs schreitet dadurch weiter voran: Zuvor wurden bereits Schüler, die kein mobiles Endgerät hatten, mit Leihgeräten ausgestattet. Finanziert wurden die Geräte durch den DigitalPakt Schule.

Bildunterschrift: für 1,4 Mio. Euro erhalten Lehrkräfte in der Region Tablets und Notebooks, wie Landtagsabgeordneter Helmut Radlmeier (CSU) mitteilt.

Foto: Karolina Grabowska/Pixabay.

weitere Beiträge